nach oben
Einen schweren Stand hatte TuS Bifingen mit Lars Kuhn (links) in der ersten Runde gegen die Spvgg Coschwa mit Remo Fosticz. In Runde zwei beim FC Flehingen wird es wohl nicht einfacher. Foto: Becker, PZ-Archiv
Einen schweren Stand hatte TuS Bifingen mit Lars Kuhn (links) in der ersten Runde gegen die Spvgg Coschwa mit Remo Fosticz. In Runde zwei beim FC Flehingen wird es wohl nicht einfacher. Foto: Becker, PZ-Archiv
27.07.2017

Im BFV-Pokal geht’s rund: FCN in Bruchsal, CfR in Neuthard

Pforzheim. Auslosung und Ergebnisse in der ersten Runde machen es möglich: In der zweiten Runde des badischen Fußball-Pokalwettbewerbes (BFV-Pokal) gibt es aus Sicht des Fußballkreises Pforzheim sehr attraktive Spiele. So wird Titelverteidiger FC Nöttingen, der in Runde eins ein Freilos hatte, beim ambitionierten Verbandsligisten FC Bruchsal gefordert. Trainer Dubravko Kolinger erwartet einen hoch motivierten Gegner, der dem Favoriten gerne ein Bein stellen möchte.

Ähnliche Vorzeichen gibt es am heutigen Freitagabend in Neuthard, wo der 1. CfR Pforzheim beim Landesligisten anzutreten hat. Die Partie wird bereits um 18.15 Uhr angepfiffen, weil der Platz des FV Neuthard nicht über ein ausreichendes Flutlicht verfügt. „Natürlich wollen wir weiterkommen. Ich erwarte, dass wir im Vergleich zur ersten Runde einen Zahn zulegen“, sagt CfR-Trainer Adis Herceg. In Runde eins wurde der Landesligist SV Langensteinbach 2:0 besiegt. „Ich hoffe, dass es diesmal etwas deutlicher für uns ausgeht“, so Herceg.

Eine harte Nuss wartet auf den TuS Bilfingen. Der Verbandsligist gastiert beim Landesliga-Aufsteiger FC Flehingen. Für Trainer Dejan Svjetlanovic hat zwar die Verbandsrunde Vorrang, doch will man auch im Pokal so weit wie möglich kommen. Nach der Beinahe-Blamage in Runde eins bei der Spvgg Coschwa muss sich Bilfingen aber gewaltig steigern.

Gespannt sein darf man auf das kreisinterne Duell zwischen der GU Türk. SV Pforzheim und dem FV Niefern. Beide Mannschaften überraschten in Runde eins. Natürlich ist Landesligist Niefern der Favorit, aber Kreisligist GU glaubt an seine Chance. „Wir können in diesem Spiel nur gewinnen“, sagt Trainer Kamil Manzak, der vielleicht schon auf Neuzugang Murat Cetinkaya bauen kann. „Das wird nicht einfach“, weiß Nieferns Coach Norbert Kolbe, was auf seine Mannschaft zukommt.

Kreisligist FSV Buckenberg ist beim Oberligisten SV Spielberg krasser Außenseiter. Die Partie wurde wegen des dortigen Sportfestes nach Spielberg verlegt.