nach oben

Calmbachs Coach André Uhlig hatte wenig Freude beim Spiel seiner Mannschaft gegen den Tabellennachbarn FV Wildbad. Die Gäste siegten 3:0. 
Calmbachs Coach André Uhlig hatte wenig Freude beim Spiel seiner Mannschaft gegen den Tabellennachbarn FV Wildbad. Die Gäste siegten 3:0.  © Fatteicher
24.10.2010

Im Duell der Nachbarn siegt Wildbad mit 3:0 bei Calmbach

CALMBACH. Beim Trainingsbesuch des Form-Check-Teams von PZ-news beim 1. FC Calmbach vor dem Lokalderby und Spitzenspiel gegen den FV Wildbad waren die Calmbacher noch zuversichtlich, mit einem Sieg am Tabellennachbarn vorbeiziehen zu können. Doch am Ende siegten die Wildbader mit 3:0, obwohl die Calmbacher unermüdlich bis zum gegnerischen Strafraum anrannten und sich mehr Spielanteile sicherten. Alle Tore, alle Höhepunkte des Spiels auf Video unter www.pz-news.de/sportvideos

Bereits in der sechsten Minute schlug der FV Wildbad das erste Mal zu. Johannes Krist köpfte einen scharf hereingegeben Eckball zur 1:0-Führung ein. Calmbach versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. Doch vor dem Tor der Wildbader kam nichts Zählbares zustande. Trotz höherer Spielanteile wurde keine wirklich große Chance erzwungen.

Nach der Pause gab es das gleiche Bild auf dem Calmbacher Platz. Angriff auf Angriff rollte in die Wildbader Hälfte, doch vor dem 16-er war Schluss.

In der 67. Minute fiel dann das etwas glückliche 2:0 für die Wildbader. Alen Sakonjic erzielte es nach einem Abwehrschnitzer der Gastgeber. Der FV Wildbad spielte dann seine bessere Klasse aus und kontrollierte die Partie. In der Schlussphase erzielte nochmals Krist den 3:0-Endstand für die Gäste.

Bei den Platzherren zeigte sich dann gegen Spielende der Frust. Durch wiederholtes Foulspiel sah Christoph Bott vom 1. FC Calmbach kurz vor Schluss noch die Ampelkarte. Rot erhielt Calmbachs Benjamin Köhl direkt nach dem Schlusspfiff wegen seiner lautstarken Kritik am Schiedsrichter.

Wildbads Trainer Fabrice Kastner war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Mit Spannung wartet er auf den 14. November. Da findet die richtungsweisende Partie gegen den Spitzenreiter GU-Türkischer SV Pforzheim statt. Für die Mannen von Calmbachs Coach André Uhlig gilt es nun etwas kleine Brötchen zu backen und die nächsten Spiele zu gewinnen. Noch halten sie den dritten Platz. Ein Abrutschen ins Mittelfeld ist aber leicht möglich. fat