nach oben
Der SV Huchenfeld mit Tugay Izgi (links) will in der Rückrunde den Kreisliga-Spitzenreiter TSV Grunbach um Paul Binner (rechts) noch einholen. Pz-archiv, becker
Der SV Huchenfeld mit Tugay Izgi (links) will in der Rückrunde den Kreisliga-Spitzenreiter TSV Grunbach um Paul Binner (rechts) noch einholen. Pz-archiv, becker
01.03.2018

Im Fußballkreis Pforzheim könnte am Wochenende wieder der Ball rollen

Väterchen Frost hat die Region fest im Griff. Dennoch gab es gestern keine generelle Spielabsage für den Fußballkreis Pforzheim. Thomas Distel als Verantwortlicher für den Spielbetrieb wollte sich am Donnerstag mit den Staffelleitern austauschen und dann entscheiden. Bis Donnerstagabend ging bei der PZ keine Meldung ein, also werden wohl die Spiele über die Bühne gehen – dort, wo es eben geht. Kurzfristige Absagen sind jedoch möglich.

Kreisliga

Gut, wer einen Kunstrasen hat. Der hatte in der Vorbereitung keine Probleme und kann auch wieder den Spielbetrieb aufnehmen. So wie der 1. FC Ispringen, der am Samstag um 17 Uhr Dietlingen empfängt. Für die Ispringer (4. Platz) geht es darum, mit einem Sieg weiter den Kontakt zum Aufstiegsplatz zu halten. Dietlingen braucht hingegen als Tabellenvorletzter dringend Punkte für den Klassenerhalt.

An der Spitze grüßt Grunbach und das mit neun Punkten Vorsprung auf Verfolger Huchenfeld. Mit einem Heimsieg will der TSV sein Punktepolster beibehalten, doch Gegner Bauschlott als Tabellenneunter wird sich ebenfalls voll ins Zeug legen, um noch weiter nach oben zu klettern.

Die Meisterschaft hat Huchenfeld noch nicht abgeschrieben, mit einem Heimsieg gegen Fatihspor Pforzheim wollen die Fuhrmann-Schützlinge weiter Druck auf Grunbach ausüben. Und auch Öschelbronn will im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden und peilt deshalb gegen Weiler einen Heimsieg an.

Im Tabellenkeller hilft derweil Ölbronn-Dürrn eigentlich nur noch ein Wunder. Das Team von „Didi“ Dierlamm hat nur fünf Punkte auf dem Konto. Zum rettenden Ufer sind es gar elf Zähler. Kann man gegen Büchenbronn etwa den Abstand verkürzen?

Unter Druck ist auch Coschwa. Der Drittletzte steht gegen die GU-Türkischer SV Pforzheim (5.) vor einer hohen Hürde.

Kreisklasse A1

Extrem spannend ist der Titelkampf in der A1. Gleich fünf Teams haben noch gute Chancen auf die Meisterschaft. Spitzenreiter Wilferdingen (37 Punkte) will mit einem Sieg gegen Enzberg gleich wieder voll durchstarten. Verfolger Eisingen (35) möchte gegen Zaisersweiher nichts anbrennen lassen. Der Dritte Königsbach (34) ist spielfrei. Die Ersinger Reserve (32) als Vierter muss nach Lienzingen, während der Fünfte im Bunde Knittlingen (31) Kieselbronn empfängt.

Kreisklasse A2

Auch in der A2 geht’s an der Spitze hoch her. Das Topteam aus Wildbad (34) will sich mit einem Sieg gegen Schellbronn an der Spitze behaupten, zumal Verfolger Engelsbrand mit zwei Spielen und zwei Punkten weniger leicht im Vorteil ist. Gegen Tiefenbronn soll für den FCE der elfte Saisonsieg her.

Kreisklasse B1

Bilfingen II will seinen Platz an der Sonne mit einem Sieg gegen Fatihspor II festigen.

Kreisklasse B2

Spitzenreiter Büchenbronn II ist beim Vorletzten Ellmendingen II klarer Favorit.