nach oben
Nach einem Dämpfer im Auswärtsspiel gegen Ketsch landeten Dejan Dujakovic und seine Kameraden der TTG Kleinsteinbach/Singen gegen Hohberg einen wichtigen Erfolg.  Becker/PZ-Archiv
Nach einem Dämpfer im Auswärtsspiel gegen Ketsch landeten Dejan Dujakovic und seine Kameraden der TTG Kleinsteinbach/Singen gegen Hohberg einen wichtigen Erfolg. Becker/PZ-Archiv
06.12.2016

Im Tischtennis gewinnt Kleinsteinbach/Singen nur eines der engen Spiele

Nichts für schwache Nerven waren die drei Wochenend-Auftritte der besten Tischtennis-Männerteams Pforzheims. Während Badenligist TTG Kleinsteinbach/Singen mit einem 9:7-Sieg und einer 7:9-Niederlage im Kampf um die Meisterschaft in Lauerstellung bleibt, büßte Verbandsligist TTC Dietlingen aufgrund eines Unentschiedens gegen den TSV Karlsdorf einen Zähler auf Spitzenreiter TG Eggenstein ein.

1.TTC Ketsch – TTG Kleinsteinbach/Singen 9:7. Nachdem die Hausherren zwei von drei Doppeln zu ihren Gunsten entschieden hatten, teilte man sich in den ersten sechs Einzeln die Punkte. Anschließend baute der bärenstarke Alexander Krieger mit einem Viersatzerfolg über Dejan Dujakovic Ketschs Vorsprung auf 6:4. Dann sorgten aber Kenan Hrnic, Hai Khanh Nguyen sowie Michael Schweizer für drei TTG-Siege in Serie, drehten den Spieß also um. Die Abwehrkünstler Tim Fischer und Florian Trattnig ließen sich davon nicht beeindrucken. Nach ihren Siegen machten Krieger/Mertens im finalen Doppel gegen Dujakovic/Hrnic mit 11:9, 11:6, 11:6 Kleinsteinbach/Singens erste Saisonniederlage perfekt.

TTG Kleinsteinbach/Singen – TTSF Hohberg 9:7. Nach der Niederlage in Ketsch nahm Kleinsteinbach/Singen das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Südbaden mit etwas Wut im Bauch in Angriff. Für den angeschlagenen Ilija Rajkovaca sprang Michael Küst in die Bresche. Und siehe da: Dujakovic/Hrnic sowie Nguyen/Valentin sorgten für ein schnelles 2:0 und Schweizer/Küst, Dujakovic sowie Hrnic legten nach. Zwar verkürzten die Gäste dank Felix Gühr, Marcel Neumaier und Jeromy Löffler auf 3:5, doch stellten Kevin Valentin, Dujakovic sowie Hrnic den alten Abstand wieder her. Wer dachte, nun sei schon alles klar, sah sich getäuscht, denn Neumaier, Gühr, Löffler und Schaufler brachten die Truppe aus der Ortenau noch auf 7:8 heran. Für Kleinsteinbach/Singen warfen Dujakovic/Hrnic dann alles in die Waagschale. Da sie gegen Pfeiffer/Bußhardt in fünf Sätzen gewannen, gingen doch noch beide Punkte an die TTG. „Natürlich tut die Niederlage in Ketsch noch weh“, gab Pfinztals Kapitän Rajkovaca zu, „aber die heutige Reaktion war wichtig.“

TTC Dietlingen – TSV Karlsdorf 8:8. Erfolge von Mujdrica/Marinovic, Doll/Bechtum, Zvonko Marinovic sowie Oliver Virk brachten den Gastgebern einen 4:2-Vorsprung. Alexander Philipp leitete dann Karlsdorfs stärkste Phase ein. Dirk Kiefer, Torsten Schlindwein und Thomas Klevenz ließen die Siege vier bis sechs folgen, ehe sich Marinovic gegen Müller sowie Virk gegen Philipp jeweils mit 3:2 behaupteten und so zum 6:6 ausglichen. Anschließend unterlagen die Dietlinger Jürgen Doll und Andreas Bechtum. Da Jonathan Rosenow aber ein 3:2 gegen Kiefer schaffte und auch noch Mujdrica/Marinovic siegten, holte der TTC noch einen Punkt. „Es war zwar mehr drin, aber wenn Du 6:8 hinten liegst, musst Du am Ende halt mit einem Remis zufrieden sein“, bilanzierte Virk treffend.