760_0900_141123_MR5_2163_jpg_Moriba_KALLON_4_FATIH_spiel.jpg
Überwand Wilferdingens Torhüter Maurin Berns gleich drei Mal: Moria Kallon (links) vom FC Fatihspor Pforzheim.  Foto: Reipberger 

In Fußball-Kreisliga wird noch um einzelne Platzierungen gekämpft

Pforzheim. In der Kreisliga Pforzheim stehen mit dem FV Göbrichen, dem TSV Weiler, dem FV Wildbad und dem FV Knittlingen vier der fünf Absteiger fest. Absteigerplatz fünf droht insbesondere Bauschlott (40 Punkte), der gegen Hamberg zum 16. Mal in dieser Runde remis spielte, Singen (42), das sich bei Meister GU-Türk.SV Pforzheim eine 0:5-Lektion einhandelten, sowie Wurmberg (42), der immerhin in Niefern einen 3:1-Sieg feierte.

Niefern – Wurmberg 1:3. Punkte die weiter hoffen lassen für den TSV Wurmberg, der in der ersten Spielhälfte mit zwei Treffern von Ricky Clemens in der 23. und 41. Minute mit 2:0-Toren vorlegte. Bangen um den wichtigen Dreier nachdem Alessio Salerno in der 62. Minute zum 1:2 verkürzt hatte. Durchatmen erst in der Nachspielzeit nach Marc Söhnles 1:3.

Fatihspor Pforzheim – Wilferdingen 5:3. Fatihspor steckte die frühe Führung der Alemannen in der 17. Minute durch Wojciech Kaiser weg und drehte mit Treffern von Moriba Kallon (25./44.) und Serhat Gülbas den Rückstand in einen 3:1-Vorsprung. Kallon und Emre Yavuz bauten den Vorsprung auf 5:1-Treffer aus, ehe Kaiser und Ivan Moncado für die Alemannen noch Ergebniskosmetik anbrachten.

Grunbach – Buckenberg 3:0. Grunbach hielt den zuletzt so gefährlichen Angriff der Gäste dieses Mal in Schach. Schon zur Pause deutete nach Toren von Görken Günasan in der 17. und 35. Minute alles auf einen Grunbacher Sieg hin. Nach einer Stunde Spielzeit macht Amadon Bah mit dem 3:0 alles klar.

Kickers Pforzheim – Göbrichen 6:1. Nach dem klaren und erwarteten Sieg fehlt den Kickers zur amtlichen Bestätigung der Vizemeisterschaft noch ein Zähler. Torjäger Barkin Saytas schoss bis zur 31. Minute eine 2:0-Führung heraus, die Emre Kara kurz vor dem Wechsel ausbaute. Im zweiten Abschnitt erhöten Saytas (2) sowie Tugay Izgi den Vorsprung auf 6:0, ehe Joffre Portilja in der Schlussminute auch noch für Göbrichen traf.

SV GU-Türk.SV Pforzheim – Singen 5:0. Mit einem Doppelschlag in der 18. und 20. Minute brachten Mert Kizilarslan und Laurin Masurica den Meister nach vorn. Damit nicht genug, denn noch vor der Pause bauten Orhan Tekin und Alan Delic den Vorsprung auf 4:0-Tore aus. In der 61. Minute setzte Ignasio Scozzari noch einen Treffer drauf.

Weiler – Knittlingen 4:3. Knittlingen nutzte die Schlafmützigkeit der Gastgeber zu frühen Toren von Haag und Schwägerl in der 4. und 7. Minute, Tim Schwägerl markierte in der 9. Minute den 1:2-Pausenstand. Schlüsselszene in der 51. Minute als Knittlingens Keeper nach einer Notbremse die rote Karte erhielt und Mathias Lorenz den fälligen Strafstoß zum 2:2 verwertete. Dirk Armbruster (57.) sowie Patrick Eberle (73.) nutzten die Überzahl um Weiler mit 4:2-Toren nach vorne zu bringen, ehe Schwägerl in der Schlussphase noch einmal für die Fauststädter traf.

Bauschlott – Hamberg 1:1. Als Bauschlotts Keeper in der 12. Minute einen Freistoß der Alemannen nicht unter Kontrolle brachte, staubte Maximilian Wild zum Führungstreffer ab. Danach übernahm Bauschlott das Heft in die Hand und glich in der 42. Minute durch Michael Reich aus. Nach dem Wechsel verhindert der hervorragende Gästekeeper Brasch Siegtreffer von Bauschlott.

Wildbad – Öschelbronn 1:5. Schon nach einer Viertelstunde war nach Öschelbronner Toren von Zeljko Malcic (6.) und Franjo Varga (15.) klar, dass Wildbad wieder in die A-Klasse zurückmuss. Patrick Metzler verkürzte in der 39. Minute zwar auf 1:2, doch zur Pause hatte Malcic wieder den alten Abstand besorgt. Nach dem Wechsel baute Elvis Orsolic mit Treffern in der 59. und 62. Minute die Öschelbronner Führung aus.

Conweiler-Schwann – Dietlingen 2:0. Eine klare Angelegenheit für Coschwa, für das Kazim Murati bereits in der 9. Minute die Führung besorgte. Murati war es auch der in der 69. Minute für den Endstand zeichnete.