nach oben
Der große Rückhalt im Ispringer Team war Torhüter Hannes Vogt. Foto: J. Müller
Der große Rückhalt im Ispringer Team war Torhüter Hannes Vogt. Foto: J. Müller
Mit Zug zum Tor agierte die TGS Pforzheim II (hier Kim Hufnagel am Ball) im Derby gegen die Neuenbürger Reserve. Foto: Becker
Mit Zug zum Tor agierte die TGS Pforzheim II (hier Kim Hufnagel am Ball) im Derby gegen die Neuenbürger Reserve. Foto: Becker
19.09.2016

Ispringen und Neuenbürg melden in der Verbandsliga die ersten Siege

Gelungener Saisoneinstand der Pforzheimer Vertreter in den überregionalen Männer-Spielklassen. Die Verbandsligisten HC Neuenbürg und TV Ispringen melden deutliche Siege. In der Landesliga entschied die TGS Pforzheim II das Derby gegen den HC Neuenbürg II wie erwartet für sich. Aufsteiger TV Calmbach gewann überraschend deutlich, während die HSG Pforzheim zuhause unterlag.

Verbandsliga

TV Ispringen – TV Eppelheim 25:14. Einen großen Anteil am deutlichen Erfolg hatte Keeper Hannes Vogt mit einer Ausbeute von fast 50 Prozent gehaltener Bälle. Schon beim 12:7-Pausenstand war der TVI klar auf Erfolgskurs. Einen starken Eindruck hinterließ Robin Mandic, der nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt nun wieder die Fäden zieht, Marvin Härter zeigte sich als Stabilisator der Abwehr.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 5, J. Schneider 2, Müller 3, Stuhlert 1, Mandic 6, Apelt 5/2, P. Kunz, Morlock 1, S. Kunz, Härter, Dietrich 2/2

SV Langensteinbach – HC Neuenbürg 23:38. Einstand nach Maß für den HCN: Schon zur Pause war Neuenbürg mit 17:10 weg. Neben den externen Neuerwerbungen, von denen es vor allem Bäuerlein, Werling und Marco Langjahr richtig krachen ließen, überraschte auch Tim Gerwig aus dem eigenen Perspektivkader mit sechs Treffern.

HC Neuenbürg: Eitel, Petrovic – Kern 2, Tim Gerwig 6, Werling 6, Dozic, Nonnenmacher, Angrick 4, Stotz 1, K. Langjahr 3, M. Langjahr 7, Bäuerlein 8/1, Heintz 1.

Landesliga

TV Calmbach – SG Heidelsheim/Helmsheim II 28:17. Starker Einstieg für Aufsteiger Calmbach: Mit einer konzentrierten Abwehr und einem starken Martin Bott legten die Enztäler vor ihrem großen Anhang mit 5:0 vor. Nach dem 12:7 traf bis zur Halbzeit nur noch Calmbach (16:7). Nach dem Wechsel ließen sich die Gastgeber auch durch die Manndeckung gegen Spielertrainer Kim Kallfass nicht aus dem Rhythmus bringen. Besonders sehenswert war das Kreisläuferspiel des siebenmal erfolgreichen Neuzuganges Nico Baumann, der auch in der Abwehrmitte seinen Mann stand.

TV Calmbach: Bott, Beck – Baumann 7/1, Majchrzyk 7, Fuchs 4/1, Kallfass 4, Dierl 2, Elies 4 ,Müller, Kocher,, Extra, Marcinek, Nass

TGS Pforzheim II – HC Neuenbürg II 28:25. Die Gastgeber beherrschten das Geschehen deutlicher, als der Endstand aussagt. Nach dem 9:6 (20. Minute) bauten die Turngesellen den Vorsprung bis zur Pause auf 16:10 Treffer aus. Beim Stande von 27:18 ließ Trainer Florian Taafel dann vor allem die Spieler aus der zweiten Reihe ran.

TGS Pforzheim II: Schick, Ben Addi – Hermann, Bauer, Klaus, Biselli 8, Blum 1, K. Hufnagel 2, Fl. Rost 10/4, Klimovets 3, Herkens 2, Kisslinger, Malolepszy 2

HC Neuenbürg II: Burkhardt, Kaufmann – Meyer 5, Bogner 2, Wowro 5/1, Koziol, Hahn, May 1, Eschwey 2, Apelt 2, Herb 4.

HSG TB/TG 88 Pforzheim – TS Durlach 18:22. Mit der Abwehrleistung konnte man bei der HSG zufrieden sein, viel Arbeit gibt es für Trainer Schickle noch im Angriff. Dieser traf im ersten Abschnitt nur siebenmal. Nach dem Wechsel wurde die Ausbeute besser, Durlach war aber clever genug, nichts anbrennen zu lassen.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Müller, Jaizay – Deeß 3, Heidecker 1, Pfisterer, Schlebrowski, Hörner 5, Spigl, Kubik 1, Lotterer 2, Buchholz, Schwarz, Köhl 5/4, Burkart 1.