nach oben
Mit technischer Überlegenheit siegte der Ispringer Patrick Sauer (rechts).  PZ-Archiv/Ripberger
Mit technischer Überlegenheit siegte der Ispringer Patrick Sauer (rechts). PZ-Archiv/Ripberger
12.07.2015

Ispringer Ringer locker ins Pokalfinale

Viernheim/Ispringen. Bei weitem nicht in Bestbesetzung, aber trotzdem erfolgreich, haben die Ringer des KSV Ispringen den Sprung ins Pokalfinale des Nordbadischen Ringerverbandes (NBRV) geschafft. Das Halbfinale beim Zweitligisten SRC Viernheim gewann der Bundesliga-Aufsteiger und Pokalverteidiger deutlich mit 20:12. Gegner im Finale ist Oberligist ASV Ladenburg, der Liga-Konkurrent KSV Ketsch 16:12 besiegte. Das Finale findet in Ladenburg statt, der genaue Termin wird aber erst noch festgesetzt.

In Viernheim musste KSV-Trainer Bernd Reichenbach vor allem auf seine ausländischen Spitzenringer verzichten. Mit den aktuellen deutschen Meistern Marcel Ewald und Michael Kaufmehl, sowie Militär-Weltmeister Johannes Kessel, Patrick Sauer und David Wagner stand aber genug Qualität zur Verfügung. „Wir haben eine gute Mischung gefunden und ich habe so aufgestellt, dass wir gewinnen“, so Reichenbach mit einem kleinen Augenzwinkern.

Der größte Gegner in der Viernheimer Halle war die Hitze. „Bei rund 30 Grad muss man sich auf der Matte ganz schön quälen“, betonte Reichenbach. Dennoch siegten Marcel Ewald (66 Kilo/Freistil: Schultersieg gegen Thomas Karnauka), David Wagner (75 Kilo/Griechisch-Römisch: Schultersieg gegen Norman Balz), Michael Kaufmehl (86 Kilo/Freistil: Technische Überlegenheit gegen Homajun Schabani Ghasri), Patrick Sauer (98 Kilo/Griechisch-Römisch: Technische Überlegenheit gegen Sebastian Otto) und Schwergewichtler Johannes Kessel (130 Kilo/Freistil: Technische Überlegenheit gegen Tony Seifert) unangefochten.

In den niedrigen Gewichtsklassen gaben dafür die Nachwuchsringer Daniel Auinger (52 Kilo /Griechisch-Römisch), Michael Schilling (61 Kilo/Griechisch-Römisch) und Neuzugang Patrick Geißelhardt (57 Kilo/Freistil) Viererwertungen ab. pep