nach oben
15.11.2015

Ispringer Ringer rutschen nach 8:11 in Adelhausen auf Platz vier ab

Adelhausen/Ispringen. Im letzten Ligakampf vor der Endrunde zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft haben die Bundesliga-Ringer des KSV Ispringen eine bittere Pille schlucken müssen. Beim Tabellenvorletzten TuS Adelhausen bezog das Team von Bernd Reichenbach eine schmerzhafte 8:11-Niederlage. „Wir haben einige Ringer geschont und Adelhausen hat alles aufgeboten“, berichtet Reichenbach, hielt aber auch fest. „Unsere Ausgangsposition für die Endrunde hat sich dadurch nicht verschlechtert. Und ab sofort gibt es nur noch starke Gegner.“

Davon kann sich das Ispringer Publikum schon am kommenden Samstag überzeugen, wenn der KSV Köllerbach, Spitzenreiter der Nordgruppe, seine Visitenkarte in der Festhalle abgibt.

In Adelhausen ließ das KSV-Team vor allem in den niedrigeren Gewichtsklassen die Punkte liegen. Die Griechisch-Römisch-Spezialisten Ceyhun Zaidov (57 Kilo: 0:1/1:3-Mattenpunkte gegen Anders Nyblom) und Muhammed Yasin Yeter (66 Kilo: 0:2/0:5 gegen Danijel Janecic) hielten ihre Niederlagen noch in Grenzen. Den Moldawier Anatoli Buruian (61 Kilo/Freistil) erwischte es gegen Adelhausens WM-Teilnehmer Sezar Akgül mit 4:10-Mattenpunkten (0:2) schon heftiger. Ivan Guidea, der als 61-Kilo-Ringer in der 66er-Freistil-Klasse aushelfen musste, gab gegen den starken Russen Akhmed Chakaev vier Zähler ab (technische Überlegenheit). Pech hatte Ispringens Neven Zugaj (75 Kilo/Griechisch-Römisch), der gegen Weltmeister Tamas Loerincz mit 0:1 (0:2) unterlag. Dasselbe galt für Konstantin Schneider (86 Kilo/Griechisch-Römisch). Im Duell mit Pascal Eisele gab er beim 3:3 nur wegen der letzten Wertung einen Zähler ab. In beiden Kämpfen haderte der KSV auch mit dem Mattenleiter.

Mehr Angriffslust hätte sich Trainer Reichenbach von Schwergewichtler Johannes Kessel (130 Kilo/Freistil) erwartet, der seinen Kontrahenten Felix Kraft zwar im Griff hatte, am Ende aber nur mit 2:0 (9:5-Mattenpunkte) gewann. Auch bei Tim Müller (75 Kilo/Freistil: 3:0/13:0 gegen Stephan Brunner) fehlte nicht viel zur Vierer-Wertung. Solide Vorstellungen zeigten Michael Kaufmehl (86 Kilo/Freistil) beim 1:0 (1:0) gegen Carsten Kopp und der Este Ardo Arusaar beim 2:0 (5:0) gegen Felix Radinger.

Jetzt freut man sich in Ispringen auf die DM-Endrunde, wo es gegen Köllerbach, Germania Weingarten und Mömbris-Königshofen geht. „Unser Minimalziel ist jetzt schon erreicht. Aber auch in der Endrunde sind wir auf alle Fälle konkurrenzfähig und wollen das Beste daraus machen“, sagt Bernd Reichenbach.