nach oben
Auf internationalem Parkett erfolgreich war Jennie Wolf. Foto: Steinbrenner
Auf internationalem Parkett erfolgreich war Jennie Wolf. Foto: Steinbrenner
22.09.2015

Jennie Wolf kehrt mit Silber aus Kroatien heim

Varazdin/Kämpfelbach-Ersingen. Mit einer Silbermedaille im Gepäck kehrte Jennie Wolf von den Croatia Open aus Varazdin zurück. Das Tischtennis-Nachwuchstalent aus Kämpfelbach-Ersingen belegte mit der Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), der außerdem Luisa Säger (DJK Offenburg), Julia Kaim (SV Böblingen) und Caroline Hajok (MTV Tostedt) angehörten, einen hervorragenden zweiten Platz.

Bei der 2:3-Finalniederlage gegen Rumänien kam Wolf allerdings nicht zum Einsatz. Die Bundesligaspielerin des TV Busenbach wurde von Neu-Bundestrainerin Dana Weber lediglich in der ersten Vorrundenpartie gegen die Slowakei/Österreich berücksichtigt und sorgte mit dem 3:1-Sieg gegen Paula Cermakova für den 3:0-Endstand.

In der Einzel-Konkurrenz zog Jennie Wolf durch einen Sieg (3:0 gegen Luiza Popescu aus Rumänien) sowie eine Niederlage gegen die Slowakin Tatiana Kukulkova als Gruppenzweite in das Hauptfeld ein. Dort kam gegen Natalia Grigelova (Slowakei) mit 11:7, 10:12, 8:11, 7:11, 14:12 und 4:11 das Aus. „Ich kann besser spielen. Deshalb bin ich nicht ganz zufrieden“, gab sich Wolf selbstkritisch.

Eine gute Leistung zeigte das DTTB-Doppel Wolf/Hajok und schied erst im Viertelfinale nach drei Sätzen gegen die späteren Siegerinnen Klara Cakol/Tamara Pavcnik (Slowenien) aus. „Ich habe mit Caroline erst das zweite Mal zusammen gespielt. Dafür war unsere Vorstellung gut“, so Wolf.