nach oben
Souverän ins Achtelfinale: Wenna Tu vom TB Wilferdingen.
Souverän ins Achtelfinale: Wenna Tu vom TB Wilferdingen.
17.07.2015

Jugend-EM: Wenna Tu im Achtelfinale - Jennie Wolf ausgeschieden

Bratislava. Sie strahlte über beide Backen und war einfach nur „total glücklich“: Wenna Tu vom Tischtennis-Drittligisten TB Wilferdingen steht bei den 58. Jugend-Europameisterschaften in Bratislava im heutigen Achtelfinale. Die 13-Jährige feierte am drittletzten Tag zwei souveräne Erfolge gegen Katarzyna Wegrzyn (Polen/4:2) und Berenice Marteau (Frankreich/4:1).

Im Achtelfinale wartet nun um 14.10 Uhr Kristina Kazantseva aus Russland. „Unter die letzten 16 Spielerinnen gekommen zu sein, ist schon ein großer Erfolg für mich“, sagte Tu.

Für Jennie Wolf endete der Einzel-Wettbewerb bereits nach der zweiten Runde. Das Talent aus Kämpfelbach-Ersingen hatte sich gegen Angelique Gertenbach aus den Niederlanden einen vermeintlich beruhigenden 2:0-Satzvorsprung (11:6, 11:5) herausgearbeitet, verlor dann allerdings die nachfolgenden vier Durchgänge mit 9:11, 7:11, 8:11 sowie 9:11. „Mit dem Beginn des Spiels war ich zufrieden. Danach hatte ich jedoch einige Probleme mit den Aufschlägen meiner Gegnerin, die immer stärker wurde“, sagte Wolf.

Nach dem Mixed-Viertelfinale stand Anastasia Bondareva (TB Wilferdingen) die Enttäuschung förmlich ins Gesicht geschrieben. Zusammen mit Tom Eise (ESV Weil) wurde der Medaillengewinn nur knapp verpasst. Im Viertelfinale unterlag die Paarung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gegen die beiden U15-Europaranglistenersten Maria Tylakova (Russland) und Cristian Pletea (Rumänien) mit 7:11, 6:11 und 9:11. „Ich hätte bei meiner ersten EM gerne gleich eine Medaille gewonnen. Deshalb bin ich schon ein wenig enttäuscht“, sagte die 13-Jährige.