nach oben
07.11.2008

Jung, topfit und super sexy

KELTERN. Sie sind topfit, sehen gut aus und wollen irgendwann mal in der ersten Bundesliga spielen. Die Rede ist von den Basketball-Damen vom Grünen Stern Keltern. In der vergangenen Runde ließen sie in der Regionalliga ihre Konkurenntinnen alt aussehen, jetzt in der zweiten Liga sucht die Mannschaft von Trainer Heinrich Simon noch ihren Rhythmus.

Bisher fuhren sie in sechs Spielen nur einen Sieg ein. Aber bis zum Saisonende sollen noch einige folgen. "Unser Ziel ist der drittletzte Platz", meint Coach Simon, der den Verein zu einem Aushängeschild in der Region gemacht hat. Von der U12 hat er seine Mädels nach oben gezogen. Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 23 Jahren ist sein Team das jüngste in der zweiten Liga. "Wir werden uns durchbeißen", ist sich Simon sicher, der früher auch als Stürmer beim Karlsruher SC sein Können mit dem runden Leder unter Beweis stellte.

Doch jetzt ist Basketball, wie er sagt, "sein Leben". Seine Spielerinnen lässt er daran teilhaben. Dreimal in der Woche bittet er sie - einige studieren und wohnen in Mannheim - zum Training nach Dietlingen und Ellmendingen. Der Kader umfasst 14 Spielerinnen und die geben in den Übungseinheiten richtig Vollgas. Die Schwestern Vanessa (20) und Julia (18) Seemann dribbeln im höchsten Tempo um die Markierungshütchen. Alina Fody versenkt mal eben blind zwei Freiwürfe, Christina Roos und Elana Behner pflücken sich die Rebounds nacheinander runter und die Amerikanerin Sharon Montgomery packt unterm Korb die Trickkiste aus. "Wir machen auch in unserer Freizeit viel zusammen", sagt Christina "Tini" Förtig. Kein Wunder ist die Stimmung im Team immer grandios.

So wie auch zuletzt am spielfreien Wochenende als sich die hübschen Basketballerinnen im Frisieurstudio "Jackson's" in Conweiler zum Fotoshooting für einen Kalender trafen. Föhnen, schminken, posieren - in rund drei Wochen kann der Jahresplaner beim Verein (www.vsja.de) für zwölf Euro gekauft werden. "Wir hatten riesig viel Spaß", meint Julia Seemann, "obwohl die neun Stunden ganz schön an die Substanz gingen." Doch es hat sich gelohnt. Einmal verspielt und dann wieder super sexy - die Damen vom Grünen Stern Keltern machen eben nicht nur auf dem Feld eine gute Figur.