nach oben
08.10.2013

Junge KTV-Turner bleiben in der 2. Liga ohne Punkte

Straubenhardt. Die Turner der KTV Straubenhardt II warten in der 2. Bundesliga weiter auf den ersten Erfolg. Daheim zog das Team von Silvio Schneider, dass neben Rouven Ketzer auch kurzfristig auf die beiden Talente Vinzenz Haug und Aaron Wagner verzichten musste, gegen die TSG Grünstadt mit 15:69-Scorepunkten den Kürzeren.

Lichtblick der einseitigen Begegnung waren vor allem die Duelle am Sprung. Hier gewannen die KTVler dank sauber ausgeführten Tsukahara-Sprüngen die ersten Gerätepunkte der Saison. Der Jüngste im Team, Robin Adler, ergatterte in Kombination mit einer Längsachsenumdrehung die höchste Wertung von 13,15 Punkten.

Dabei begann der Wettkampf bereits am Boden für die Straubenhardter vielversprechend. Zwar zeigten die Gäste die anspruchsvolleren Übungen, doch die KTVler konterten mit der besseren Ausführung. Allerdings unterliefen ihnen dabei immer noch ein paar Fehler zu viel, die sie letztlich auch einen weiteren Gerätesieg kosteten. Nils Buchter und Kim Eisen gewannen gegen ihre Kontrahenten sieben Scorepunkte, doch diese sammelten einen Zähler mehr.

Leistung gesteigert

An den restlichen Geräten waren die jungen KTV-Turner dann aber deutlich unterlegen. Bemerkenswert ist allerdings, dass sie ihre Leistung gegenüber dem Saisonstart ordentlich steigern konnten. Und das, obwohl sie gerade einmal zu sechst angetreten waren. Besonders die hinzugewonnene Sicherheit am Pauschenpferd ist zu honorieren. Hier gab es auf Straubenhardter Seite keinen einzigen Absteiger, Markus Mauck und Sven Graf glänzten.

Die Richtung stimmt also. Dennoch ist eine große Leistungssteigerung notwendig, um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Am kommenden Samstag könnte bereits eine Vorentscheidung fallen, wenn die Straubenhardter in Heidelberg zum Kellerduell antreten. Allerdings ist das KTV-Team auch in Heidelberg nur Außenseiter.