760_0900_132971_20201004_David_Kautz_C_Peter_Hennrich_DS.jpg
David Kautz und die TGS Pforzheim II möchten sich weiterhin treffsicher zeigen.  Foto: Hennrich, PZ-Archiv 

Junges Verbandsliga-Team der TGS Pforzheim will überraschen

Pforzheim. In der Badenliga der Männer ist die SG Pforzheim/Eutingen II mit zwei glücklichen Siegen in die neue Saison gestartet. Am Samstag wollen die Schützlinge von Carsten Lipps mit einem Sieg gegen die Handballer der SG Stutensee/Weingarten den Einstand perfekt machen. Die Spielgemeinschaft ziert nach zwei Niederlagen den Tabellenschluss. Stutensee/Weingarten schien zuletzt im Spiel beim HSV Hockenheim schon auf der Siegerstraße, brach in der Schlussviertelstunde aber – mit einer 1:7-Serie – ein.

Da es im Kader erhebliche Veränderungen gab, darf man den Saisonstart von Verbandsligist TGS Pforzheim II mit zwei Siegen als Überraschung werten. Für noch mehr Aufsehen sorgen die 70 Treffer, die Lennart Cotic und seine teilweise zur A-Jugend gehörenden Mitstreiter erzielten. Am Sonntag gilt es nun erstmals bei der SG Odenheim/Unteröwisheim das Leistungspotenzial auswärts zu zeigen. Ganz so rund ist es für den TV Ispringen zum Einstieg in die neue Saison nicht gelaufen. Die auf der Kippe stehende Partie mit dem TSV Rintheim entschied man noch für sich. Am Samstag dürften im Spiel bei der HSG Ettlingen die Trauben hoch hängen. Im Albtal sind die Erwartungen hoch, nachdem Keeper Felix Spohn, Julian Frauendorff, Vincent von Witzleben und Philipp Karasinski zu ihrem Stammverein zurückkehrten.

88er-Perspektive will nach oben

In der Verbandsliga der Frauen hat die TG 88 Pforzheim II die hauchdünne Auftaktniederlage gegen Heidelsheim/Helmsheim II mit dem Auswärtssieg bei der TG Neureut inzwischen ausgeglichen. Am Samstag will das junge Team mit einem Heimsieg gegen die HSG Ettlingen ihr Punktekonto positiv stellen. Ein Selbstläufer wird das sicher nicht. Der Gegner aus dem Albtal ist noch punktlos, hat sich bei seinem einzigen Auftritt gegen die Turnerschaft Mühlburg mit einem Treffer Differenz beugen müssen.

Der HC Neuenbürg spekuliert in der Landesliga im Heimspiel gegen Schlusslicht TV Malsch auf das Punktepaar. Schlechter scheinen die Karten in der Bezirksliga der Frauen für die SG Niefern/Mühlacker, die beim Spitzenreiter SG Hambrücken/Weiher auflaufen muss.