nach oben
KSC-Vize-Präsident Rolf Hauer wird sein Amt niederlegen.
rolf hauer © dpa
14.10.2010

KSC: Letztes Mitglied aus Metzgers Führenriege geht

KARLSRUHE - Vize-Präsident Rolf Hauer wird bei der kommenden Mitgliederversammlung des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC sein Amt „aus persönlichen Gründen“ niederlegen. „Ich werde dem KSC nicht verloren gehen. Aber ich möchte den Weg für eine von Vor-Präsidien völlig unbelastete neue Führung frei machen“, sagte der 65- Jährige der Nachrichtenagentur dpa.

Bis zur Wahl einer neuen Vereinsführung will Hauer jedoch „sein Amt weiter mit ganzer Kraft zum Wohle des KSC ausüben.“ Mit dem Not-Präsidenten Ingo Wellenreuther gebe es eine sehr gute Zusammenarbeit.


Die Versammlung mit der Wahl eines neuen Präsidenten und zweier Vize-Präsidenten findet am 17. November in der Karlsruher Schwarzwaldhalle statt, teilte der KSC mit. Sie ist notwendig geworden, nachdem Vereinschef Paul Metzger und „Vize“ Arno Glesius bei der vorherigen Veranstaltung am 20. September ihren Rücktritt erklärt hatten. Der Bundestagsabgeordnete Wellenreuther (CDU) war daraufhin vom Karlsruher Amtsgericht vorübergehend als Not-Präsident eingesetzt worden.

Hauer, der in den vergangenen 20 Jahren in verschiedenen Ämtern beim KSC wirkte, war das letzte verbliebene Mitglied aus Metzgers Führungsriege. Der Verwaltungsdirektor räumte ein, dass die vergangenen Monate beim KSC sehr kraftraubend gewesen seien. Allerdings wolle er solange im Amt bleiben, bis ein neues Präsidium komplett sei, notfalls auch über den 17. November hinaus. „Dazu zwingt mich mein Verantwortungsgefühl“, sagte er. dpa