nach oben
KSC-Präsident Ingo Wellenreuther freut sich: Zweitliga-Club hat das Nachlizenzierungs-Verfahren der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) erfolgreich durchlaufen.
KSC-Präsident Ingo Wellenreuther freut sich: Zweitliga-Club hat das Nachlizenzierungs-Verfahren der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) erfolgreich durchlaufen. © dpa
21.11.2011

KSC: Spiel verloren, Nachlizenzierung gewonnen

Karlsruhe. In Paderborn hat der Karlsruher SC die Punkte noch leichtfertig aus der Hand gegeben. Jetzt konnte der KSC dafür auf nicht-sportlicher Ebene einen Erfolg verbuchen und erleichtert aufatmen: Der Zweitliga-Club hat das Nachlizenzierungs-Verfahren der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) erfolgreich durchlaufen.

Die DFL bescheinigte dem KSC den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit für die laufende Spielzeit und sieht die Aufrechterhaltung des Spieltriebs als gewährleistet an. Kein schlechtes Zeichen für einen wirtschaftlich gebeutelten Verein, in dem zuletzt die Trainer wie am Fließband wechselten.

„Die DFL hat die von uns eingereichten Unterlagen bestätigt und für absolut in Ordnung befunden“, erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. „Wir freuen uns über dieses positive Feedback, zumal es uns in diesem Jahr wesentlich leichter gefallen ist, die DFL-Vorgaben zu erfüllen.“ Ob aus dieser Freude auch der Zündfunke auf die Mannschaft überspringt? Unter dem neuen Trainer Jörn Andersen müssen jetzt bald Punkte geholt werden, wenn der KSC nicht wieder bis zum Saisonende im Tabellenkeller herumdümpeln will. pm/tok