nach oben
© PZ-Archiv/Ripberger
17.04.2018

KSC – Waldhof Mannheim: Polizei bereitet sich auf Hochrisikospiel vor

Karlsruhe. Es ist als Hochrisikospiel eingestuft: Das Halbfinale im badischen Verbandspokal am Mittwochabend (17.30 Uhr). Dann trifft der Drittligist Karlsruher SC im Wildparkstadion auf den Regionalligisten SV Waldhof Mannheim.

Als erster Finalist steht bereits der Oberligist 1. CfR Pforzheim fest, der im Halbfinale Espanol Karlsruhe bezwungen hat. Der Pokalsieger wird in der kommenden Spielzeit am DFB-Pokal teilnehmen.

Absolutes Alkoholverkaufsverbot

Bis zu 1.000 Beamte aus Mannheim und Karlsruhe sind bei dem Derby am Mittwochabend im Einsatz. Schon im Vorfeld wurden Präventivmaßnahmen ergriffen und zum Beispiel Verhaltensregeln an alle Fanbeauftragten verteilt. Ziel sei die strikte Trennung beider Lager, so die Polizei. Die Partie ist laut Polizei als sogenanntes "high-risk"-Spiel eingestuft, da die Fanlager als verfeindet gelten. Zudem besteht im und rund um das Wildparkstadion ein absolutes Alkoholverkaufsverbot.

Es werden Anti-Konflikt-Teams im Einsatz sein. Die Polizisten, die durch eine gelbe Warnweste erkennbar sind, sollen offensiv den Dialog fördern, Fans ansprechen und für gegenseitiges Verständnis sorgen. Diese Bemühungen hätten auch Grenzen. "Auch wenn sportliche Rivalität zum Fußball dazugehört, darf diese nicht in gewalttätige Aktionen oder Randale innerhalb oder außerhalb des Stadions ausarten. Wir werden bei Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern, aber auch gegenüber Polizeibeamten konsequent durchgreifen. Zudem wird darauf hingewiesen, dass das Vermummen oder Abbrennen von Pyrotechnik verboten ist", so Polizei-Einsatzleiter Lutz Schönthal.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen befürchtet

Da die Anreisephase zum Spiel in die Zeiten des Feierabendverkehrs fällt, wird mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im Karlsruher Stadtgebiet zu rechnen sein. Hinzu kommt eine Baustelle auf dem Adenauerring zwischen Stadion und Durlacher Tor. Ab 15.30 Uhr und bis zum Ende der Abreisephase wird der Adenauerring auf Höhe des Stadions für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt sein. Die Heimfans werden gebeten, bei der Anreise den Adenauerring von westlicher Seite her (Mühlburger Tor) zu befahren.