nach oben
Jörn Andersen und Ingo Wellenreuther konnten nach langer Zeit wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Foto: dpa
Jörn Andersen und Ingo Wellenreuther konnten nach langer Zeit wieder ein Erfolgserlebnis feiern
06.01.2012

KSC hofft nach Turniersieg auf «entscheidenden Kick»

Mannheim. Zweitliga-Schlusslicht Karlsruher SC hat völlig überraschend das gut besetzte Hallenfußballturnier in Mannheim gewonnen. Die Badener bezwangen am späten Donnerstagabend im Finale des mit 15 000 Euro dotierten «Harder 13-Cup» den Bundesligisten und Gastgeber 1899 Hoffenheim mit 4:2.

Der VfL Wolfsburg belegte durch einen 4:1-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern vor 12 000 Zuschauern in der ausverkauften SAP Arena den dritten Platz. Eintracht Frankfurt und Regionalligist SV Waldhof schieden bereits in der Vorrunde aus.

«Das könnte uns den entscheidenden Kick geben. Meine Zuversicht, den Klassenerhalt in der Zweiten Liga zu erreichen, ist gestiegen», sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther nach diesem Achtungserfolg. Im Halbfinale hatte Karlsruhe überraschend den VfL Wolfsburg 4:2 besiegt. Beim Bundesliga-Zwölften aus Niedersachsen gab Slobodan Medojevic, einer der sechs Winter-Neuzugänge von Trainer Felix Magath, sein Debüt.

Im zweiten Vorschlussrunden-Spiel schlug Hoffenheim Kaiserslautern 6:2. Co-Trainer André Trulsen, der Holger Stanislawski vertrat, zog ein positives Fazit: «Das haben meine Jungs sehr gut gemacht, auch wenn es bitter ist, dass wir das Finale trotz einer Führung verloren haben.» Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp tröstete sich: «Für unseren Nachbarn Karlsruhe ist es Balsam auf die wunde Seele.