nach oben
Beifall gab es reichlich im Wildparkstadion des KSC: Der Karlsruher SC besiegte den 1. FC Saarbrücken mit 3:0.
Beifall gab es reichlich im Wildparkstadion des KSC: Der Karlsruher SC besiegte den 1. FC Saarbrücken mit 3:0. © PZ-news-Archiv/David OBrien Kaiser
02.09.2012

KSC lässt sich Zeit mit dem ersten Heimsieg - 3:0 gegen Saarbrücken

Anfangs sah es so aus, als würde sich der Karlsruher SC treu bleiben: Torchancen erarbeiten und am Ende Unentschieden spielen oder in der letzten Minute doch noch verlieren. In der Halbzeit stand es am Sonntag im Wildparkstadion 0:0 gegen den 1. FC Saarbrücken. Erst nach rund zwei Dritteln der Spielzeit durften die KSC-Fans ein erstes Mal jubeln. Dann aber gab es noch zwei weitere Tore zum 3:0, und der KSC holte den ersten Heimsieg der Saison.

Die erste Hälfte bot ein eher ausgeglichenes Spiel, wobei Saarbrücken zu Beginn etwas mehr Druck machte, der KSC dann aber immer mehr Spielanteile gewann. Doch die ganz großen Torchancen blieben noch Mangelware, obwohl beide Teams den Weg zum Tor suchten.

KSC-Trainer Markus Kauczinski konnte wieder Hakan Calhanoglu aufstellen. Der Einsatz des Jungstars machte sich dann in der59. Minute bezahlt. Nach Calhanoglus Freistoß aus dem Mittelfeld kommt Daniel Gordon per Kopf an den Ball. Saarbrückens Keeper Enver Marina verschätzt sich beim Herauslaufen, und der Kopfball landet im Netz. Nur fünf Minuten später spielt Gaétan Krebs quer zu Rouwen Hennings. Der beeilt sich, seinen Namen auf die Anzeigentafel zu schießen, und knallt den Ball vom linken Strafraumeck ins Torgeviert der Saarbrücker.

Danach konnte der KSC den Ball ruhiger durch die eigenen Reihen laufen lassen. Beim 1. FC Saarbrücken hatte keiner mehr zündende Ideen oder gefährliche Überraschungen parat. Die Karlsruher aber wollten noch einmal Nachschlag. Das 3:0 in Dortmund hat den KSC wohl auf den Geschmack gebracht. So umspielt Hennings in der 77. Minute Torwart Marina und der Niederländer Koen van der Biezen schiebt problemlos den Ball über die Torlinie.

Im achten Spieltag den ersten Heimsieg geholt, den zweiten Sieg in Serie errungen - der KSC scheint die sieglose Phase zum Saisonstart beenden zu wollen. Statt Abstiegsrang nun zehnter Platz - das sieht jetzt schon mehr nach einer erfreulichen Saison aus. Wenn das mit dem Siegen so weitergeht, dürfte man beim KSC auch bald wieder vom Wiederaufstieg reden. Doch erst einmal müssen die Karlsruher am Samstag, 15. September, bei den punktgleichen Kickers Offenbach zeigen, dass ihr neu entdecktes Talent zum Toreschießen dauerhaft zum Leben erweckt worden ist. tok

Leserkommentare (0)