120186919
Marvin Pourie aus Karlsruhe beim Feiern nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

KSC peilt Vertragsverlängerung mit Pourié an

Wer neu ist: Dirk Carlson (21, zuletzt U21 Grasshoppers Zürich, Linksverteidiger), Marco Djuricin (26/Grasshoppers Zürich, Sturm),

Marius Gersbeck (24/Hertha BSC Berlin, Torwart), Lukas Fröde (24/MSV Duisburg, defensives Mittelfeld), Philipp Hofmann (26/Eintracht Braunschweig, Sturm) und Dominik Kother (19, Sturm) aus dem KSC-Talentschuppen, der Ende April einen Profivertrag bis 2022 unterzeichnete. Wer noch fehlt: Ein Spieler für die Außenbahnen links und/oder rechts würde dem KSC noch „gut zu Gesicht stehen“, hatte Sportdirektor Oliver Kreuzer schon einige Tage vor dem gestrigen Aufgalopp gesagt. „Da haben wir aber keinen Stress.“

Was aus Marvin Pourié wird: Auf die Gerüchte um einen Abgang von Torschützenkönig Marvin Pourié angesprochen, meinte Kreuzer: „Ich gehe davon aus, dass er bei uns bleibt. Wir planen jedenfalls voll mit ihm. Erstens hat er noch ein Jahr Vertrag bei uns, und zweitens gibt es 0,0 Anfragen. Ich denke eher an eine Vertragsverlängerung.“