KSC springt in der 2. Liga auf Platz drei
KSC springt in der 2. Liga auf Platz drei. 

KSC springt in der 2. Liga auf Platz drei

Hamburg. Der Karlsruher SC kann über die Winterpause vom Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga träumen. Der Zweitliga-Neuling gewann am Freitag mit 2:0 (0:0) beim FC St. Pauli und verdrängte die punktgleichen Hamburger im letzten Pflichtspiel des Jahres vom Relegationsplatz.

Vor 29 063 Zuschauern am ausverkauften Millerntor erzielten Ilijan Micanski (63.) und Manuel Torres (84.) die Tore für die seit neun Partien unbesiegten Badener. Der 1. FC Union Berlin und besonders der 1. FC Kaiserslautern könnten mit Siegen in ihren Spielen am Samstag und Montag aber wieder am KSC vorbeiziehen.

«Wir waren von Anfang an sehr konzentriert. Man hat gemerkt, dass uns das 3:3 gegen Frankfurt genervt hat», sagte KSC-Trainer Markus Kauczinski. Gegen die Hessen hatte sein Team zuletzt einen 3:0-Vorsprung zu Hause noch verspielt. Doch nun habe man mit dem Sieg gegen St. Pauli dem erfolgreichen Jahr 2013 «die Krone aufgesetzt», erklärte Kauczinski. Von der Bundesliga-Rückkehr wollte er jedoch nichts hören. «Erstmal sagen wir: 40 Punkte holen. Dann schauen wir mal», meinte der 43-Jährige. «Aber wir sind auf einem guten Weg.»

Das mit Fin Bartels als Ein-Mann-Spitze in der Anfangself angetretene St. Pauli begann schwungvoll und hatte durch Marcel Halstenberg (9./10.) früh gute Möglichkeiten. Die Gastgeber blieben zwar auch in der Folge am Drücker, konnten ihre Überlegenheit aber gegen defensivstarke Karlsruher nicht in Tore ummünzen. Der Gäste-Torwart Dirk Orlishausen rettete gegen Halstenberg (44.).

Nach gut einer Stunde führte die erste KSC-Chance des Spiels zum 0:1. Nach einem unnötigen Ballverlust der St. Paulianer vollendete Micanski einen perfekten Konter. Zwar stand die Heimelf am Ende mit vier Stürmern auf dem Platz, doch ein erneuter Konter der konsequent auftretenden Karlsruher machte endgültig alle Hoffnungen zunichte.