nach oben
Für KSC-Fans die heilige Spielstätte – das Wildparkstadion in Karlsruhe. Foto: dpa-archiv
Für KSC-Fans die heilige Spielstätte – das Wildparkstadion in Karlsruhe. Foto: dpa-archiv
17.04.2018

KSC spült Geld in Karlsruher Stadtkasse

Karlsruhe. Mit 9,2 Millionen Euro regionaler Wertschöpfung und 10,1 Millionen Euro Mediawert pro Jahr ist der Karlsruhe SC ein Imageträger und Ankerpunkt in Karlsruhe und der Region. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Verein in Auftrag gegebene Studie der ValuMedia GmbH, deren Ergebnisse im Wildpark präsentiert worden sind.

„Diese Studie liefert Zahlen, Daten und Fakten, was der KSC wirtschaftlich für die Stadt Karlsruhe und die Region ausmacht. Sie ist ein Mosaikstein des Zukunftsprogramms des Vereins, das derzeit umgesetzt wird“, erklärte KSC-Geschäftsführer Helmut Sandrock.

Um die volkswirtschaftliche Wirkung für die Stadt Karlsruhe festzustellen, wurden alle Gelder ermittelt, die der KSC, seine Angestellten und die Besucher der Heimspiele in den regionalen Wirtschaftskreislauf einbringen. Die Summe der regionalen Wertschöpfung des KSC für die Stadt Karlsruhe beläuft sich auf insgesamt 9,18 Millionen Euro. Im zweiten Teil wurden durch eine Medienanalyse in TV, Print- und Onlinemedien die Mediawerte für „Karlsruhe“ ermittelt. Außerdem gab es eine Zielgruppenbefragung. Dabei gab es hohe Zustimmung für Aussagen wie „Die Stadt Karlsruhe profitiert vom Image des Vereins“ und „Der KSC macht die Stadt für mich persönlich lebenswerter“.