nach oben
27.01.2010

KSC verliert vor Gericht im Millionenstreit

KARLSRUHE. Der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat im Millionenstreit mit dem Vermarkter Michael Kölmel eine weitere Niederlage erlitten. Das Oberlandesgericht Karlsruhe (OLG) wies am Mittwoch die Berufung des KSC gegen ein Landgerichts-Urteil aus dem Juni 2008 zurück, nach dem die regelmäßigen Zahlungen des Vereins an Kölmel rechtens sind.

Der Unternehmer hatte den KSC im Jahr 2000 mit einer Millionensumme vor der Insolvenz gerettet und sich im Gegenzug einen lebenslangen Anteil an den Rechte-Erlösen zusichern lassen. Auch das OLG verwarf „die Auffassung des KSC, der Vertrag sei wegen Wuchers sittenwidrig und damit nichtig“, hieß es in der Begründung.dpa