nach oben
© dpa
15.04.2011

KSC-Coach warnt vor Augsburg: "Geballte Offensive"

KARLSRUHE. Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will gegen den Aufstiegskandidaten FC Augsburg auch ohne seinen gelb-gesperrten Kapitän Alexander Iaschwili punkten. «Die Mannschaft hat gegen Erzgebirge Aue Selbstvertrauen getankt», sagte KSC-Trainer Rainer Scharinger am Freitag und erinnerte an das jüngste 1:1 des abstiegsbedrohten KSC beim Tabellenfünften. Allerdings warnte Scharinger auch vor der Partie gegen die Augsburger am Montag (20.15 Uhr/Sport1 und Sky): «Da kommt eine geballte Offensive auf uns zu.»

Der Druck im Tabellenkeller sei ein weiterer Faktor, den sein Team im Griff haben müsse. «Jeder hier weiß, um was es geht», sagte Scharinger. Den Ausfall von Routinier Iaschwili im Mittelfeld wird der Coach aller Voraussicht nach mit jugendlichem Elan kompensieren. Pascal Groß und Sebastian Rutz stehen für eine defensivere Variante in der Zentrale bereit, die von Verletzungen wiedergenesenen Lukas Rupp und Gaetan Krebs wären eine offensivere Option.

In der Innenverteidigung könnte Sebastian Langkamp nach auskuriertem Muskelsehnenanriss wieder auflaufen, im Tor bietet Scharinger weiterhin den Amerikaner Louis Robles auf. Dagegen muss der defensive Mittelfeldspieler Godfried Aduobe wegen einer Innenbandzerrung erneut pausieren.