nach oben
29.01.2009

KSC-Ordner von Fußballfans überrannt und schwer verletzt

KARLSRUHE. Das DFB-Pokalspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Wehen-Wiesbaden wurde am Mittwochabend im Karlsruher Wildparkstadion von 13.700 Zuschauern, darunter 450 Fußball-Anhänger aus dem Raum Wiesbaden, besucht. Bis zu Spielende hatte die Polizei trotz der KSC-Niederlage keine nennenswerten Vorkommnisse zu verzeichnen. Erst danach wurde ein Ordner überrannt und schwer am Kopf verletzt. Es gab sieben Festnahmen.

Die mit Bussen angereisten Wiesbadener Fans traten bald nach Spielende die Heimreise an. Ohne Frust, denn der KSC hatte 0:1 verloren. Allerdings versuchte nach dem Fußballspiel eine rund 30 Personen starke Gruppe von KSC-Anhängern sich im Bereich des Eingangstores zur Geschäftsstelle Zugang zu verschaffen, um dort ihren Unmut über den Spielverlauf kund zu tun.

Hierbei überrannten einige Personen dieser Fangruppe einen Ordner und verletzten ihn mit einer geworfenen Pylone (Verkehrsleitkegel) so schwer am Kopf, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Sieben Personen dieser Gruppe konnten unmittelbar danach im Innenbereich festgenommen werden.

Wenig später versammelten sich bis zu 150 KSC-Fans vor dem mit verstärktem Ordnungsdienst gesicherten Eingangstor zur Geschäftsstelle und skandierten dort eine Zeit lang verschiedene Parolen bezüglich der sportlichen Situation des in der Abstiegszone kämpfenden Bundesligisten. Diese Ansammlung blieb aber friedlich und fand gegen 23.30 Uhr ihr Ende, als sich die Personen nach und nach in Kleingruppen in verschiedene Richtungen entfernten.