nach oben
07.10.2016

KSC-Schlappe gegen Racing

Karlsruhe. „Das Ergebnis schmeckt uns nicht“, hat KSC,-Sportdirektor Jens Todt nach dem 0:2 gegen Racing Straßburg gesagt. Der deutsche unterlag dem französischen Fußball-Zweitligisten gestern im pfälzischen Bellheim. „Wir hätten schon gerne gewonnen. Aber: das war kein Geplänkel – und Racing hat eine physisch starke Mannschaft“, so Todt.

Der Gegner war aus Sicht des langzeitverletzten Gaetan Krebs zumindest bis zur Pause „bissiger“. Für die Führung der Elsässer sorgte Dimitri Lienard per direkt verwandeltem Freistoß (32.), nachdem sich Enrico Valentini, einen schweren Fehler und anschließend ein Handspiel erlaubt hatte. Unter anderem wegen dieser Szene sagte KSC-Trainer Tomas Oral: „Der Gegner hatte eigentlich keine Chance und gewinnt 2:0. Das spiegelt auch in etwa unseren bisherigen Saisonverlauf wider.“ Das 2:0 für Straßburg markierte Hicham Benkaid, der Sekunden vor dem Abpfiff einen Konter erfolgreich abschloss. Beim KSC spielte Ylli Sallahi, der wegen Magenproblemen nicht zur österreichischen U 21 gereist war, knapp eine Stunde. Verletzt fiel unter anderem Torhüter René Vollath (Bauchmuskelzerrung) aus. fal