nach oben
31.07.2016

KSC-Testspiele mit Leerlauf und Patzer

Das war nicht viel, was der Karlsruher SC bei seiner Generalprobe gegen Derby County am Samstag zeigte – in erster Linie offensiv. Und defensiv kassierten die Wildparkprofis zwei ziemlich dumme Gegentreffer. Deshalb zogen die Schützlinge des neuen Cheftrainers Tomas Oral vor dem Punktspielstart am kommenden Sonntag beim DSC Arminia Bielefeld 0:2 (0:0) den Kürzeren. Vor offiziell 1583 Zuschauern trafen der Österreicher Andreas Weimann (55.) und Darren Bent (76.).

„Natürlich hätten wir gerne ein besseres Ergebnis erzielt“, sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Trotzdem war das ein gelungener Test, gegen ein Spitzenteam der zweiten englischen Liga.“ Die „Rams“ waren in der vergangenen Saison Tabellenfünfter in einer 24er-Liga und stehen auf transfermarkt.de mit einem Gesamtwert von 56,6 Millionen Euro zu Buche. Zum Vergleich: die KSC-Fußballer bringen es gerade einmal auf etwas mehr als 15 Millionen Euro.

Auch Markus Kauczinskis Nachfolger Tomas Oral fand, dass seine Mannschaft – zumindest in den ersten 60 Minuten – „einen guten Auftritt“ hingelegt hat, „mit einigen Abschlüssen“. Tatsächlich ließen die Blauweißen in der ersten Hälfte keine Chance zu, wurden selbst aber nur durch Distanzschüsse halbwegs gefährlich. Meistens wurden die Angriffsversuche der Hausherren schon früher unterbunden, oder liefen mangels Abstimmung ins Leere. „In dieser Formation haben wir noch nie zusammengespielt“, erklärte Enrico Valentini. Mit Dimitris Diamantakos fehlte der etatmäßige Mittelstürmer (Leistenprobleme) ebenso wie Innenverteidiger Bjarne Thoelke (Patellasehne), Dennis Kempe (Oberschenkel), Grischa Prömel (Olympiateilnahme) und Neuzugang Jordi Figueras (Trainingsrückstand).

Die Engländer gingen nach einer Ecke durch Weimann in Führung. Beim 2:0 für die Gäste wollte der vor dem Spiel von Oral im Kapitänsamt bestätigte Dirk Orlishausen weit vor seinem Tor einen Befreiungsschlag per Fuß klären, berechnete den aufspringenden Ball aber falsch. So konnte Bent das Spielgerät ins leere Tor schieben.

Wie Todt bestätigte ist das Leihgeschäft mit Barra FC nun perfekt, so dass der 21-jährige brasilianische Mittelfeldspieler Yann Rolim bis 2018 im Wildpark spielt.

Leserkommentare (0)