nach oben
Karlsruhes Trainer Markus Kauczinskihat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Er will den KSC in der 2. Liga halten.
Karlsruhes Trainer Markus Kauczinskihat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Er will den KSC in der 2. Liga halten. © dpa
20.04.2012

KSC-Trainer Kauczinski vor Duell gegen Paderborn optimistisch

Karlsruhe. Trainer Markus Kauczinski setzt beim abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC trotz der 1:2-Niederlage vom vergangenen Sonntag gegen Ingolstadt weiterhin auf positives Denken. Seine Mannschaft müsse sich allerdings in jeder Minute des Spiels gegen eine Niederlage stemmen.

«Als ich angefangen habe, habe ich gedacht: sieben Spiele, alles klar. Verlierst du eben kein Spiel. Aber eigentlich ist das Quatsch. Man weiß, dass solche Dinge passieren und dass Fehler auch zum Spiel gehören», sagte der 42-Jährige. Er habe seine erste Niederlage seit Amtsantritt bereits abgehakt. «Wir haben bisher überzeugt. Wir haben auch dort einen Schritt nach vorne gemacht», sagte er.

Wer gegen den Tabellendritten SC Paderborn an diesem Sonntag (13.30 Uhr) in der Startelf stehen wird, will Kauczinski erst am Samstag entscheiden. Sicher erscheint lediglich, dass Stürmer Christian Timm (Knieprobleme) auch gegen die Westfalen nicht von Beginn an auflaufen kann. Einen offenen Schlagabtausch erwartet der KSC-Coach nicht. «Davon gehe ich im Moment nicht aus, weil auch Paderborn diesen Weg nicht wählen wird. Sie machen auch nicht gerne von sich aus das Spiel», sagte er.

Seine Mannschaft aber sei verpflichtet, so Kauczinski, sich in jeder Minute des Spiels kämpferisch voll einzubringen, um sich gegen eine Niederlage zu stemmen. «Denn jedes Spiel ist für uns schwer. Aber trotzdem haben wir mittlerweile Kräfte und Qualität entwickelt», sagte Kauczinski. dpa