nach oben
Gut für die Kondition: Die Mannschaft joggt über den Golfplatz von Belek. Vorne: Reinhold Yabo( (rechts) und Patrick Dulleck (Mitte).
19.01.2014

KSC-Zweitligaprofis aus Trainingslager zurück

Belek/Karlsruhe. Neun Einheiten auf dem hoteleigenen Platz, vier Spiele über jeweils 90 Minuten und „drumherum“, wie Coach Markus Kauczinski sagte, einige Läufe, Krafttraining und Wassergymnastik – die Fußballprofis des Karlsruher SC haben an der türkischen Riviera ein sehr intensives Trainingslager absolviert. Deshalb steht nach der Rückkehr am Sonntag aus Belek am Montag und Dienstag erst einmal „frei“ auf dem Programm.

Bildergalerie: KSC testet gegen Essen im Trainingslager in Belek

Bildergalerie: Testspiel in Belek: KSC und Tirana trennen sich mit Unentschieden

„„Wir sind sehr zufrieden“, blickte Kauczinski auf den schon traditionellen Winteraufenthalt in der Türkei zurück. „Die äußeren Bedingungen waren optimal. Das Wichtigste aber war: Die Jungs haben sehr gut mitgezogen und wir sind von größeren Verletzungen verschont geblieben.“ Auch Jens Todt sparte nicht mit Lob für die Spieler: „Die Einsatzbereitschaft war klasse.“

Mit den Leistungen und Ergebnissen in den vier Testspielen hingegen waren der Cheftrainer und der Sportdirektor nur teilweise einverstanden. 2:0 und 0:2 spielten die KSCler am vergangenen Montag gegen die Drittligisten Heidenheim und Saarbrücken, sowie am vergangenen Freitag jeweils 2:2 gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Essen und den albanischen Erstligisten Partizani Tirana. „Das war großenteils sehr mühsam“, formulierte Todt. Nur der Sieg gegen Heidenheim und die erste Halbzeit gegen Tirana seien „überzeugend“ gewesen.

Erneut sehr positiv wertete der Sportdirektor die Tatsache, dass insgesamt eine Verschärfung des Konkurrenzkampfes festzustellen ist – zum Beispiel durch Innenverteidiger Manuel Gulde. „Es hat sich keine Stammelf herauskristallisiert. Auf verschiedenen Positionen ist es ganz eng geworden.“ Todt ist gespannt, wie sich der Konkurrenzkampf in den jetzt noch drei Wochen bis zum Start in die noch 15 Spiele umfassende „Restrunde“ entwickle. Am Sonntag, 9. Februar, tritt der KSC gegen Ingolstadt an.

Am kommenden Freitag (16 Uhr) testen die Wildpark-Profis noch einmal. Zu Gast ist der österreichische Zweitligist SC Austria Lustenau. Die Generalprobe für die Punktspiele findet am 1. Februar (13.30) ebenfalls im Wildpark gegen den FSV Frankfurt statt.