nach oben
Top-Scorer beim Vergleich mit Heidelberg: Der KTV-Turner Aaron Wagner, hier am Barren. Foto: Wiedenmann
Top-Scorer beim Vergleich mit Heidelberg: Der KTV-Turner Aaron Wagner, hier am Barren. Foto: Wiedenmann
14.10.2013

KTV Straubenhardt II verliert in Heidelberg

Straubenhardt. Die Zweitligaturner der KTV Straubenhardt können ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Am dritten Wettkampftag zeigten die Turner um Trainer Silvio Schneider bei der KTG Heidelberg ihre bisher beste Saisonleistung. Das junge KTV-Team konnte den Wettkampf lange spannend gestalten. Für den Sieg fehlte bei 24:40 Scorepunkten aber das letzte Quäntchen Glück, während die Gerätepunkte (6:6) gleich verteilt waren.

In der wohl schwersten Saison für die KTVler könnten diese Zähler aber noch Gold wert sein. Denn das Saisonziel, den Klassenerhalt mit einer Mannschaft, die nur aus Eigengewächsen besteht, ist in diesem Jahr sehr hoch angesetzt.

Entsprechend wichtig war für das Team die erstmalige Unterstützung durch die beiden Talente Vinzenz Haug und Aaron Wagner. Ihr straffer Zeitplan erlaubt nur sehr selten einen Einsatz im Zweitligateam.

Beide Teams waren sich lange ebenbürtig. So ging es mit einem Zwischenstand von 24:20 für Heidelberg an die letzten beiden Geräte Barren und Reck. Dass der Wettkampf noch offen war, spürte auch das zahlreich erschienene Publikum und heizte die gute Stimmung zusätzlich an. Und so schenkten sich die Turner auch am Barren nichts. Während das erste Duell noch Christian Berczes für die Gastgeber entscheiden konnte, wurden bei den beiden darauffolgenden Vergleichen keine Punkte vergeben. Die gezeigten Leistungen waren ebenbürtig. Erst der letzte Straubenhardter am Gerät, Aaron Wagner, brachte die Entscheidung. Er erturnte mit vier Score-Punkten einen weiteren Straubenhardter Gerätesieg und für sich selbst den Titel des Topscorers.

So ging es mit nur drei Zählern Differenz an das Königsgerät Reck. Hier spielten die Gastgeber dann ihre Stärke aus und nahmen den Straubenhardtern mit den schwierigeren Übungen nochmals 13 Punkte ab.

Damit stehen die KTVler weiter auf dem letzten Tabellenplatz der 2. Liga Nord und blicken in eine schwierige Zukunft. Denn die kommenden Gegner werden mit Sicherheit nicht einfacher. Allerdings steigerten die KTV-Talente schon in den letzten Wettkämpfen kontinuierlich ihre Leistung und werden alles daran setzen, dies auch in Zukunft zu tun.

Am kommenden Samstag erwartet die Mannschaft bereits um 13.00 Uhr in der Straubenhardthalle die KTG Koblenz. Der Eintritt ist frei und die Turner freuen sich sehr auf die Unterstützung aus dem Publikum.