nach oben
Schon am Boden erturnten sich Andreas Bretschneider und Co. einen großen Vorsprung. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Schon am Boden erturnten sich Andreas Bretschneider und Co. einen großen Vorsprung. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
11.03.2018

KTV Straubenhardt erturnt Derbysieg gegen MTV Stuttgart und die Tabellenspitze

Stuttgart/Straubenhardt. 16:0. Die Turner der KTV Straubenhardt und des MTV Stuttgart hatten bis dahin nur ihre Bodenübungen absolviert, da lagen die Gäste aus dem Enzkreis bereits nahezu uneinholbar in Führung. Und es sollte am Sonntag bis zum sechsten und letzten Gerät – dem Reck – dauern, bis die Bundesliga-Turner aus der Landeshauptstadt ihrerseits auf ähnlich viele Punkte kamen. 53:18 stand es am Ende.

Da am Pauschenpferd nur Andreas Bretschneider punktete, ging dieses Gerät mit 8:4 an den MTV. Dies konnte sich die Mannschaft von Dirk Walterspacher freilich leisten, hatten doch zuvor Marcel Nguyen (3 Scorepunkte), Bretschneider (4), Brian Gladow (5) und Steve Woitalla (4) alle ihre Duelle am Boden gewonnen. „Das war perfekt“, sagte Walterspacher über den Auftakt eines Wettkampfs, in dem er kurzfristig wegen Schulterproblemen auf Nils Dunkel verzichten musste. Auch deswegen turnte Bretschneider erstmals seit langem wieder einen Sechskampf – und das recht erfolgreich: Der 28-Jährige verlor keines seiner Duelle. So war er es auch, der an den Ringen gemeinsam mit Davtyan Vahagn die Straubenhardter Führung ausbaute.

Letzte Zweifel am Derbysieg beseitigten die Gäste schließlich nach der Pause mit zwei weiteren 9:0-Erfolgen.

Angesichts der Ausfälle von Sebastian Krimmer und Felix Pohl war Stuttgarts Russe Alexey Rostov der einzige, der der übermächtigen KTV etwas entgegenzusetzen hatte. Elf Scorepunkte erturnte er den Gastgebern, drei davon am Reck. Doch auch am Königsgerät hatte Straubenhardt die Nase vorn – den beiden Topscorern des Tages, Bretschneider (3) und Nguyen (4), sei Dank. Bretschneider gewann sein Duell, obwohl er sich an seine neue Übung (Ausgangswert 6,3) gewagt hatte und auf dem Hosenboden gelandet war.