nach oben
Angriffslustig: Die KTV Straubenhardt setzt künftig auch auf Neuzugang Andreas Bretschneider (links). Aber auch Robert Weber (oben rechts) hofft auf glanzvolle Auftritte – und Thomas Taranu (unten rechts) auf ein gutes Comeback.Fotos: DPA-Archiv und PZ-Archiv/Gössele, Hennrich, Ripberger
Angriffslustig: Die KTV Straubenhardt setzt künftig auch auf Neuzugang Andreas Bretschneider (links). Aber auch Robert Weber (oben rechts) hofft auf glanzvolle Auftritte – und Thomas Taranu (unten rechts) auf ein gutes Comeback.Fotos: DPA-Archiv und PZ-Archiv/Gössele, Hennrich, Ripberger
27.03.2013

KTV Straubenhardt geht nur als Außenseiter in die neue Turnsaison

Straubenhardt. Es waren zwei unerwartete, bittere, ja geradezu schmerzhafte Erlebnisse: Für die KTV Straubenhardt war die Finalniederlage in Berlin gegen die TG Saar im November 2012 ein Schock – genauso, wie der Abgang von Top-Turner Marcel Nguyen im Dezember. Und doch sind es just diese Enttäuschungen des Vorjahres, die den Schwarzwald-Turnern vor dem Start in die neue Saison Mut machen: „Es kann immer alles passieren, das hat man ja in Berlin gesehen“, sagt der Chef des KTV-Fördervereins Horst Rapp.

Soll heißen: Trotz Nguyens Wechsels zum MTV Stuttgart glaubt die KTV an ihre Chance auf den Titel.

Gut genug, um die Finalkämpfe um die Plätze eins und drei am 23. November in Karlsruhe zu erreichen, ist die Mannschaft allemal: „Wenn wir stabil turnen, werden wir deutscher Meister“, sagt Trainer Alexei Grigoriev selbstbewusst. Etwas verhaltener ist da die Vorgabe von Jörg Gänger: „Karlsruhe ist das Ziel“, sagt der KTV-Geschäftsführer.

Nguyen macht Stuttgart stärker

Ohne Frage: In der Schwarzwald-Gemeinde hat man den Blick wieder nach vorne gerichtet. Die am Samstag startende Bundesliga ist ausgeglichen besetzt. Spannung scheint garantiert. Und: Anders als in den letzten Jahren sind die Straubenhardter die Bürde des Top-Favoriten los. Doch die Favoritenrolle hat auch nicht der Titelverteidiger TG Saar, sondern der MTV Stuttgart inne – dank der englischen Olympioniken Daniel Purvis und Kristian Thomas. Und dank Nguyen, dem Silbermedaillen-Gewinner im olympischen Mehrkampf. „Er wird die Stuttgarter natürlich verstärken“, gesteht Grigoriev ein. Doch der KTV-Coach sagt auch: „Selbst wenn Marcel einen Sechskampf turnt, wenn Krimmer (Olympia-Teilnehmer Sebastian Krimmer, Anm. d. Red.) in Topform ist und wenn ein Engländer dabei ist: Wenn wir stabil turnen, können wir auch Stuttgart schlagen.“

Mit der britischen Auswahl holte das englische MTV-Duo in London Olympia-Bronze. Mit dabei war da auch Sam Oldham, der den TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau verstärkt. Neben den beiden württembergischen Turn-Teams wird Straubenhardt aber auch ein Auge auf die KTV Obere Lahn haben. Für die Hessen geht wie schon 2012 Fabian Hambüchen an die Geräte. Doch – ebenfalls wie im Vorjahr – wird der Silbermedaillen-Gewinner am Reck nicht bei allen Wettkämpfen dabei sein.

Indes: Ehe es zum Kräftemessen der vermeintlichen Spitzenteams kommt, hat die KTV Straubenhardt noch einige Pflichtaufgaben zu erfüllen – etwa am Samstag beim SCCottbus, wo entgegen erster Befürchtungen auch Daniel Weinert und Neuzugang Andreas Bret-schneider mit dabei sein werden.

Starker Neuling Oleg Stepko

Drei Wettkämpfe gibt es im Frühling insgesamt – und dann einen heißen Herbst: Die letzten beiden Duelle vor dem Finale bestreitet Straubenhardt mit dem MTVStuttgart und der TG Saar. Die in diesem Jahr zweigeteilte Saison kommt den Schwarzwäldern durchaus entgegen. Denn anfangs fällt mit Thomas Taranu einer der wichtigsten Leistungsträger wegen seiner Schulterverletzung noch aus (siehe Kasten).

Doch nicht nur auf dem Nieferner, sondern auch auf den Neuzugängen liegen die Hoffnungen des Trainers: Mit dem 23-jährigen Bretschneider kam ein Nationalturner vom SC Cottbus zur KTV, zudem wird die Ausländer-Position neu mit dem Ukrainer Oleg Stepko besetzt. „Wenn er einen guten Tag erwischt, ist er besser als Nguyen und Hambüchen“, sagt Grigoriev über den 19-Jährigen.

Neben dem Mehrkämpfer, der seine Stärken am Barren und Pauschenpferd hat, sollen aber auch die bekannten Gesichter für Straubenhardter Punkte sorgen: Daniel Weinert, Andre Schaich, Anton Wirt, Dimitri Walter und Vladimir Klimenko. Als Ersatzmann auf der Ausländerposition steht Dimitri Barkalov bereit.

Trägt Jugendarbeit Früchte?

Zudem könnte bereits im Herbst die Jugendarbeit der KTV erste Früchte tragen: „Ich gehe davon aus, dass Vinzenz Haug ab Oktober zwei bis drei Geräte für die erste Mannschaft turnen wird“, sagt Grigoriev mit Blick auf das 16-jährige Eigengewächs. Ob er dann im Jahr des Umbruchs gleich zu einer Meister-Mannschaft gehört? „Es wird schwierig, es wird deutlich schwieriger als letztes Jahr“, glaubt Grigoriev. Schwierig, aber nicht unmöglich.