nach oben
Schwungvoll: Marcel Nguyen überzeugte nicht nur an den Ringen und wurde mit 14 Punkten Topscorer des Wettkampfes. Foto: Wiedemann
Schwungvoll: Marcel Nguyen überzeugte nicht nur an den Ringen und wurde mit 14 Punkten Topscorer des Wettkampfes. Foto: Wiedemann
Freude pur im KTV-Lager: Trainer Dirk Walterspacher (links) herzte Anton Fokin. Foto: Wiedemann
Freude pur im KTV-Lager: Trainer Dirk Walterspacher (links) herzte Anton Fokin. Foto: Wiedemann
Marcel Nguyen umarmte Andreas Bretschneider - beim KTV Straubenhardt war gute Laune angesagt. Foto: Wiedemann
Marcel Nguyen umarmte Andreas Bretschneider - beim KTV Straubenhardt war gute Laune angesagt. Foto: Wiedemann
15.11.2015

KTV Straubenhardt mit Turn-Gala beim MTV Stuttgart auf Titelkurs

Die KTV Straubenhardt schickt sich an, zum vierten Mal nach 2005, 2009 und 2011 Deutscher Meister im Kunstturnen zu werden. Mit einem in der Höhe nie für möglich gehaltenen grandiosen 44:18-Erfolg in der Stuttgarter Scharrena entthronte das Team um Trainer Dirk Walterspacher den amtierenden Titelträger MTV Stuttgart. Horst Rapp, Präsident des Fördervereins, war ebenso begeistert wie die rund 200 mitgereisten Fans unter den 1900 Zuschauern. „Wir werden mit breiter Brust zum Finale nach Karlsruhe fahren“, freut er sich schon auf das Duell am Samstag, 5. Dezember, gegen die TG Saar in den Karlsruher Messehallen bei Rheinstetten.

Auch Walterspacher konnte es kaum fassen, dass die Straubenhardter den Gastgebern um den mit acht Punkten starken Fabian Hambüchen keine Chance ließen. Mehr noch: An allen sechs Geräten zeigte sich die Mannschaft aus dem Enzkreis überlegen. Dennoch hatte der Coach eine Erklärung: „Wir sind sehr konzentriert gewesen und haben an den ersten vier Geräten keinen Fehler begangen.“

Vater des Erfolgs war ein überragender Marcel Nguyen, der vier- mal an die Geräte ging, und dabei mit 14 Scorerpunkten fast ein Drittel der KTV-Zähler einheimste – dabei verzichtete er angesichts seines verletzten und geschwollenen linken Mittelfingers sogar auf sein stärkstes Gerät, den Barren. Doch Ivan Ritschik, der Nguyen an den Parallel-Holmen vertrat, ließ dem Ex-Straubenhardter Anton Wirt nicht den Hauch einer Chance (5 Punkte). „Das ist für uns überall super gelaufen“, freute sich Nguyen und lobte den Teamgeist. Schon am Boden erwischte die KTV einen glänzenden Start mit 9:3 Scorerpunkten und holte sich dabei die nötige Sicherheit für die weiteren Geräte. Erstaunlich, dass dabei selbst der amtierende Boden-Europameister Kristian Thomas (Stuttgart) seinem Kontrahenten Lukas Dauser zwei Punkte überlassen musste. Auch die anderen MTV-Spezialisten enttäuschten. So unterlag beispielsweise der Deutsche Meister 2014 am Pauschenpferd, Daniel Weinert, seinem Straubenhardter Widersacher Daniel Ilie Popescu.

Hohes Niveau kennzeichnete viele Darbietungen und riss die Zuschauer – egal aus welchem Lager – zu Begeisterungsstürmen hin. So gab es gleich für sieben Übungen, darunter dreimal auf KTV-Seite, 15er-Noten. Am hochklassigsten erwies sich dabei das erste Reck-Duell zwischen dem aktuellen WM-Mehrkampf-Sechsten Nikolay Kuksenkov und dem Straubenhardter Andreas Bretschneider Mit den Endnoten 15,45 für den Russen und 15,40 für den deutschen Nationalmannschafts-Turner endete dieses Duell 0:0.

Eine Wertung von 15,45 erntete auch Filip Ude (KTV) am Pauschenpferd von den Kampfrichtern.

Für das Finale in Karlsruhe haben die Straubenhardter noch einige Trümpfe im Ärmel: So könnte dort Bretschneider den nach ihm benannten schwierigsten Übungsteil der Turngeschichte am Reck turnen, auf den er diesmal verzichtete. Marcel Nguyen könnte am Barren und der geschonte Thomas Taranu an den Ringen antreten.