760_0900_79569_MR5_2317_jpg_Andreas_BRETSCHNEIDER_KTV_St.jpg
Topscorer der KTV war Andreas Bretschneider.  Foto: PZ-Archiv, Ripberger 

KTV Straubenhardt setzt sich vor Saisonpause an der Tabellenspitze ab

Heilbronn. Mit einem 74:15-Sieg am Samstag gegen das Kunstturn-Team Heilbronn setzte sich die KTV Straubenhardt beim letzten Auswärtswettkampf vor der Saisonpause deutlich an der Tabellenspitze ab.

Schon im Vorfeld der Begegnung galten die Rollen als klar verteilt, schließlich reiste die KTV nicht nur als mehrfacher deutscher Meister zum Auswärtswettkampf in die Heilbronner Römerhalle an, sondern auch als bisher ungeschlagener Tabellenführer. Das Gastgeber-Team wollte den Wettkampf vor allem nutzen, um Fehler aus vorangegangenen Wettkämpfen möglichst abzustellen. Nicht einfacher machte es daher das Verletzungspech, von dem die Heilbronner aktuell geplagt sind. Zudem musste der kurzfristige Ausfall von Carlo Hörr verschmerzt werden, der sich beim Einturnen am Samstag eine Gehirnerschütterung zuzog, wodurch Heilbronn mit lediglich vier Athleten ins Rennen ging.

Bei der KTV Straubenhardt gaben die Youngsters Tobias Radoi und Daniel Wörz ihr Saisondebüt. Vor allem für den gebürtigen Heilbronner Wörz war dies bestimmt ein besonderer Einsatz, konnte er sich doch trotz Auswärtswettkampf für die KTV vor heimischem Publikum präsentieren.

Stark schon am Startgerät

Schon am Startgerät Boden zeigte sich mit einem Punktestand von 2:14 deutlich die Straubenhardter Stärke. Während Valentin Starikov für Heilbronn punktete, sammelten Lucas Herrmann und Andreas Bretschneider je fünf Scores, sowie Steve Woitalla vier Scorepunkte für die KTV.

Am Pauschenpferd konnten die geschwächten Heilbronner dem Straubenhardter Team, das weitere 13 Scores verbuchte, nichts entgegensetzen. Daniel Wörz legte gegen Starikov vor, der einen Abstieg in Kauf nehmen musste, und nahm diesem einen Scorepunkt ab. Für weitere Punkte sorgten Anton Fokin (5 Scores), Andreas Bretschneider (3) und Vinzenz Haug (4). 7:9 schlossen die Gastgeber und das KTV-Team die Ringe ab. Die sieben Scores für Heilbronn erzielten Fabian Gayer und Valentin Starikov. Lucas Herrmann punktete mit vier Scores für die KTV, ebenso verbuchte Marcel Nguyen mit seiner gewohnt starken Ringeübung fünf Scorepunkte.

Weitere neun Zähler sammelten Anton Fokin (4), Lucas Herrmann (2) und Andreas Bretschneider (3) am Sprung.

Am Barren wurde einmal mehr die Übermacht der KTV (0:15) deutlich. Vor allem die beiden Barrenspezialisten Marcel Nguyen (14,75 Punkte/5 Scores) und Anton Fokin (14,45 Punkte/2 Scores) überzeugten hier, außerdem verbuchte Daniel Wörz drei Zähler, sowie Andreas Bretschneider fünf.

Auch am Schlussgerät, dem Reck, fiel die Bilanz wie fast schon erwartet aus. Nur Starikov gelang es zwei Scores für Heilbronn zu holen; Straubenhardt hingegen fügte weitere 14 Scorepunkte (Gladow 4, Bretschneider 5 und Herrmann 5) zum 74:15-Endstand hinzu. Topscorer war Andreas Bretschneider mit 21 Scores, vor Lucas Herrmann (16) und Anton Fokin (11). Der nächste Heimwettkampf ist am 8. September gegen Schwäbisch Gmünd-Wetzgau.