760_0900_73174_David_Belyavskiy_8.jpg
Neben vielen deutschen Sportlern präsentierte die KTV Straubenhardt ihren Fans im Kampf gegen den Siegerländer KV den russischen WM-Teilnehmer David Belyavskiy. Er feierte mit seinem Team einen klaren Sieg.  Foto: Becker 

KTV Straubenhardt startet gut in entscheidende Phase der Deutschen Turn-Liga

Straubenhardt. Die KTV Straubenhardt ist mit Weltklasse-Turnsport und einem Erfolg in die Herbst-Saison der Bundesliga (DTL) gestartet. Beim Heimsieg gegen die Siegerländer KV konnten die Zuschauer in der gut besuchten Straubenhardt-Halle gleich sieben Teilnehmern der Weltmeisterschaften in Montreal zusehen. Nach Gerätepunkten hatten die Hausherren letztlich mit 10:2 die Nase vorn, nach Score-Punkten mit 54:20. Dirk Walterspacher, der sportliche Leiter der KTV, zeigte sich daher zufrieden.

bild-1
Bildergalerie

KTV Straubenhardt - Siegerländer KV

Die KTV bot mit Andreas Bretschneider, Nils Dunkel, Marcel Nguyen, Ivan Rittschik und dem neuen Russen David Belyavskiy fünf WM-Teilnehmer auf, beim Gegner waren es zwei: Nationalturner Philipp Herder und der Brite Courtney Tulloch.

Am Startgerät Boden war zuerst Belyavskiy an der Reihe. Er musste aufgrund eines Fehlers bei seiner Abschlussbahn empfindliche Abzüge in Kauf nehmen. Die Siegerländer setzten ihm mit Ex-Nationalturner Matthias Fahrig einen starken Bodenspezialisten dagegen und sicherten sich die ersten zwei Scores des Tages. Drei weitere Punkte holten sich die Gäste beim „Berliner Duell“ von Lucas Herrmann und Herder. Beide trainieren am Bundesstützpunkt Berlin. Eine starke Übung lieferte danach Steve Woitalla ab, der bei gleichem Ausgangswert (5,3) dem Briten Tulloch gleich drei Score-Punkte abnahm. Weitere drei Scores sicherte Aaron Wagner der KTV. Die war am Pauschenpferd eindeutig das dominierende Team: In den ersten drei Duellen punkteten Herrmann, Dunkel und Belyavskiy. Sie holten je fünf Scores, danach verbuchte der Siegerländer Sebastian Bock zwei.

Schon zur Pause klar vorne

Der Straubenhardter Dunkel musste an den Ringen Tulloch drei Scores überlassen, während bei der folgenden Begegnung Neuzugang Belyavskiy seinem Gegner Herder zwei Scores abnahm. Weitere vier Punkte erturnte Herrmann, bevor Marcel Nguyen gewohnt souverän turnte: Er holte fünf Scores. Somit nahm Straubenhardt ein komfortables 32:10 in die zweite Wettkampfhälfte.

Den Sprung entschieden die Siegerländer mit 6:2 für sich. Am nächsten Gerät dominierten die Hausherren deutlich: Cheftrainer und Barren-Routinier Anton Fokin holte gegen Nico Ermert vier Punkte. So viele steuerte dann auch Rittschik bei. Nguyen zeigte an seinem Spezialgerät Barren wieder einmal seine Klasse: Seine Übung auf Top-Niveau, die den Ausgangswert 6,5 hatte, wurde mit 14,45 Punkten belohnt und brachte fünf Scores. Am Reck waren dann noch Rittschik (drei Scores) und Belyavskiy (vier) erfolgreich.

Trotz des Sieges muss Straubenhardt (6:2 Punkte) einstweilen mit dem dem vierten Rang zufrieden sein. Am kommenden Samstag fährt das KTV-Team, das Platz zwei und damit das DTL-Finale anvisiert, zu Schlusslicht TSV Monheim (0:8) nach Bayern.