nach oben
03.09.2015

KTV Straubenhardt startet in Heidelberg in die Herbstsaison: „Sieg ist Pfllicht“

An diesem Samstag endet die Wettkampfpause in der 1. Kunstturnbundesliga. Das Team der KTV Straubenhardt ist bei Aufsteiger KTG Heidelberg gefordert. Es wird keine ganz leichte Aufgabe für den aktuellen Tabellenzweiten gegen die heimstarken Heidelberger.

Doch alles andere als ein Erfolg wäre eine große Überraschung. Die KTV kann mit fast kompletter Mannschaft antreten, so dass der Sportliche Leiter Dirk Walterspacher das Ziel für Samstag klar formuliert „Wir wollen oben dran bleiben, also ist ein Sieg Pflicht.“

Die große Herausforderung liegt aber im Detail. „Für uns geht es auch um die Gerätepunkte und das wird durchaus spannend“, warnt Walterspacher. Besonders aufpassen muss sein Team an Boden und Sprung. Der sprunggewaltige ehemalige Europameister Matthias Fahrig ist hier der Punktegarant der Heidelberger. „Einen Fahrig in Bestform können wir nicht halten, das müssen wir als Mannschaft und durch Taktik auffangen“, so Walterspacher, der am Mattenrand von Lukas Dauser unterstützt wird, der verletzungsbedingt pausieren muss. Die Personalsituation ist ansonsten aber komfortabel wie selten. Andreas Bretschneider wird nach überstandener Achillessehnenverletzung sein Comeback geben. Er befindet sich ebenso wie Marcel Nguyen in unmittelbarer Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte deutsche Meisterschaften und die Weltmeisterschaften. Auf einige neue Übungselemente können sich die Zuschauer freuen. Gleiches gilt für Anton Fokin. Der Usbeke fährt ebenfalls zur WM und präsentiert sich im Training bereits topfit. Er wird am Samstag die Ausländerposition ausfüllen. Dahinter gehen die Leistungsträger des Frühjahrs an die Geräte. Brian Gladow, Thomas Taranu, Daniel Popescu und Vladimir Klimenko sind gesetzt. Auf einen Einsatz brennen aber auch die jungen Akteure. Vinzenz Haug, Nils Dunkel und Ivan Rittschik stehen in den Startlöchern.