nach oben
Seine Stärken am Pauschenpferd hat Daniel Weinert in dieser Saison schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Foto: PZ-Archiv/Gössele
Seine Stärken am Pauschenpferd hat Daniel Weinert in dieser Saison schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Foto: PZ-Archiv/Gössele
25.10.2012

KTV Straubenhardt steht an Tabellenspitze

Straubenhardt. Es läuft rund beim Erstligateam der KTV Straubenhardt. Mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen in vier Duellen steht der Titelverteidiger an der Tabellenspitze der Turn-Bundesliga. Nur die TG Saar kann bislang folgen und steht punktgleich auf Rang zwei.

Nichts zu verschenken haben die Straubenhardter deshalb am Samstag gegen den FCBayern München (18Uhr), der nächste Schritt Richtung Finale soll gemacht werden.

Die Schwarzwälder werden in Bestbesetzung an die Geräte gehen und sind klarer Favorit. KTV-Trainer Grigoriev nimmt das Duell aber nicht auf die leichte Schulter „Wir wollen uns weiter steigern.“ Gerade der etwas wacklige Auftritt gegen Wetzgau zeigte, dass das Team trotz der Erfolgsserie Steigerungspotenzial hat.

Überraschenderweise sind es derzeit die einstigen Paradegeräte Boden und Sprung an denen Punkte verloren gehen. Doch spätestens bis zum Ligafinale sollen die Übungen optimiert sein. Erstliganeuling Daniel Weinert präsentiert sich aber bereits als immense Stärkung für das Zittergerät Pauschenpferd. Zusammen mit Robert Weber hat er sich hier zum Leistungsträger entwickelt. Ohnehin turnt der jüngste Straubenhardter eine Saison auf bemerkenswert hohem Niveau und glänzt auch in kritischen Situationen mit Nervenstärke.

An der Mannschaftsaufstellung wird Grigoriev am Samstag wenig ändern. Der Weißrusse Dmitri Barkalov ist als stabiler Leistungsträger an allen Geräten gesetzt. Für die Spitzenleistungen sollen zudem Marcel Nguyen und Thomas Taranu sorgen.