760_0900_56248_.jpg
Den Titel an den Ringen sicherte sich Marcel Nguyen, der in der Bundesliga für die KTV Straubenhardt turnt. Im Mehrkampf wurde er Zweiter. Wiedemann/Archiv 

KTV-Turner mischen bei der DM kräftig mit

Hamburg/Straubenhardt. Bei den deutschen Meisterschaften in Hamburg waren sieben Turner am Start, die in der Bundesliga für die KTV Straubenhardt an die Geräte gehen. Unter ihnen war auch KTV-Cheftrainer Anton Fokin. Der Usbeke nutzte die Gelegenheit und trat außer Konkurrenz an, um seine Form vor den Olympischen Spielen in Rio noch einmal zu testen.

Mit einem perfekten Wettkampf bewies er, dass die Form stimmt – er war mit 86,1 Punkten der drittbeste Turner aller Starter beim Mehrkampf. Lediglich an seinem Paradegerät Barren turnte er wegen einer noch nicht lange auskurierten Handverletzung eine Übung mit reduzierten Schwierigkeiten.

Für KTV-Eigengewächs Aaron Wagner, der sich erstmals bei den Männern in einem hochkarätig besetzten Wettkampf beweisen musste, verlief die DM nicht wie erhofft. Er erwischte einen rabenschwarzen Tag und landete am Ende auf Rang 22.

Vier in den Top Ten

Dennoch platzierten sich gleich vier Athleten aus dem Bundesliga-Team der KTV im Mehrkampf in den Top-Ten, allen voran Marcel Nguyen, der sich mit 86,8 Punkten hinter Andreas Toba (TK Hannover) die Silbermedaille sicherte. Lukas Dauser erreichte Rang vier, Andreas Bretschneider Rang fünf und Ivan Rittschik Rang sieben. Nils Dunkel turnte sich im Mehrkampf auf Platz 13. Auch in den Gerätefinals mischten die KTV-Turner munter mit. Marcel Nguyen sicherte sich auch den Titel an den Ringen, zusammen mit Andreas Toba, der exakt punktgleich lag, außerdem Platz zwei am Barren und Platz drei am Boden. Rang zwei, und damit Silber am Boden, ging an Andreas Bretschneider.

Der Pauschenpferd-Spezialist der KTV, Ivan Rittschik, erturnte sich an seinem Paradegerät trotz eines Absteigers die Silbermedaille. Er hatte seine Übung im Vergleich zum Vortag noch einmal mit Schwierigkeiten aufgestockt. Ebenso erfolgreich verlief Tag zwei für Lukas Dauser. Er freute sich nach seiner grandiosen Übung (15,825 Punkte) über den Meistertitel am Barren, sowie über Platz zwei am Reck. Für die ersten 14 Turner im Mehrkampf steht am 9. Juli bereits der nächste Wettkampf auf dem Programm. Dann wird in Frankfurt am Main um die interne zweite Olympiaqualifikation geturnt. md