nach oben
21.11.2012

KTV-Reserve auch künftig zweitklassig

Straubenhardt. Die zweite Mannschaft der KTV Straubenhardt kann trotz der Niederlage gegen den TuS Leopoldshöhe in der 2.Bundesliga verbleiben. Zwar verlor das Team zuhause deutlich mit 22:49. Doch da gleichzeitig auch die Karlsruher Turner nicht punkten konnten, folgen diese nun als Tabellenletzte den Fußballern in die Drittklassigkeit.

Aber nicht nur sportlich war die Aufgabe für die Turner von Silvio Schneider sehr schwer. Der erste Straubenhardter Heimwettkampf nach dem Tod von Tim Allenbacher wollte auch emotional verarbeitet werden. So wurde noch vor Wettkampfbeginn eine Schweigeminute abgehalten und in Gedenken an den Sprungspezialisten an seinem Paradegerät nur drei Duelle ausgetragen. Eine wirkliche Wettkampfstimmung wollte allerdings nicht aufkommen. Die Gäste aus Leopoldshöhe dominierten den Vergleich von Beginn an deutlich.

Chance für Nachwuchsturner

Doch zumindest den Teamgeist konnte die KTV-Reserve weiter festigen. So bekamen mit Robin Adler und Rouven Ketzer auch die Nachwuchsturner im Team die Gelegenheit, ihre Übungen unter Wettkampfbedingungen zu präsentieren. Rouven Ketzer konnte am Pauschenpferd sogar seinen ersten Scorepunkt in der 2.Bundesliga verbuchen.

Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung sammelten die KTV-Turner so doch einige Zähler. Belohnt wurden sie dafür am Ende des Wettkampfes mit einem völlig überraschenden Gerätesieg am Reck. Zu diesem verhalfen insbesondere die beiden besten Straubenhardter Punktesammler Kim Eisen und Frederic Ritter. cw