nach oben
Überzeugend war Aaron Wagner nicht nur am Barren. Foto: KTV
Überzeugend war Aaron Wagner nicht nur am Barren. Foto: KTV
16.04.2018

KTV-Reserve geht mit Rückenwind ins Ligafinale

Straubenhardt. Beim letzten Heimwettkampf der diesjährigen Saison überzeugte das KTV-Oberligateam mit einem 98:2-Sieg nach Scorepunkten (333,20:281,95 Wertungspunkte) gegen den TV Wetzgau II und startet damit als einzige ungeschlagene Mannschaft mit ordentlich Rückenwind ins bevorstehende Ligafinale am 28. April in Rottweil, bei dem alle Mannschaften der Oberliga noch einmal gegeneinander antreten.

Schon am Startgerät Boden sammelten die Straubenhardter Turner 17 Scores, die von Jonas Duda, Silas Hittler, Aaron Wagner (alle 4) und Nils Buchter (5) erturnt wurden. Weitere 16 Zähler kamen am Pauschenpferd hinzu, die Jeff Gänger (5), Silas Hittler (2), Aaron Wagner (5) und Nicolas Hellebrand mit starken Leistungen sicherten. Auch an den Ringen wurde die Straubenhardter Übermacht mit 19:0 deutlich. Gänger, Buchter und Wagner nahmen hier ihren Gegnern jeweils Fünferwertungen ab, Silas Hittler konnte weitere vier Zähler zum komfortablen Halbzeitstand von 52:0 verbuchen.

Dominant an den Geräten

Am Sprung sammelte das KTV-Team ebenfalls bei den ersten drei Duellen insgesamt 13 Scores, bevor die Gäste sich ihre zwei Zähler sicherten. Souverän punkteten die Straubenhardter im Anschluss am Barren. Aaron Wagner konnte mit einer sauberen Übung vier Scores sichern, Jeff Gänger drei , sowie Mannschaftskapitän Nils Buchter fünf. Silas Hittler konnte trotz Unsicherheiten mit empfindlichen Abzügen seinem Gegner immer noch einen weiteren Score abnehmen, bevor der letzte Wettkampf vor heimischem Publikum am Reck mit je fünf Scores (Gänger, Wagner, Janetzke und Hittler) bei allen vier Duellen abgeschlossen wurde.

Einmal mehr überzeugte das KTV-Team nicht nur sportlich, sondern auch mit Teamgeist. Top-Scorer wurde Sechskämpfer Aaron Wagner mit 27 Punkten, vor Nils Buchter und Silas Hittler (je 20) sowie Jeff Gänger (18).

In knapp zwei Wochen tritt das erfolgreiche KTV-Team nun beim Ligafinale in Rottweil an und dürfte mit seinen bisher gezeigten starken Wettkämpfen den Anspruch auf den Meistertitel in der höchsten Liga innerhalb des Schwäbischen Turnerbundes noch einmal deutlich unterstrichen haben.