nach oben
Auch wenn er sich dafür auf den Kopf stellen muss: Marcel Nguyen will 2012 sowohl bei den Olympischen Spielen und der Europameisterschaft Medaillen sammeln als auch für die KTVStraubenhardt an die Geräte gehen. Foto: Murat
Auch wenn er sich dafür auf den Kopf stellen muss: Marcel Nguyen will 2012 sowohl bei den Olympischen Spielen und der Europameisterschaft Medaillen sammeln als auch für die KTVStraubenhardt an die Geräte gehen. Foto: Murat
30.11.2011

KTV-Star Marcel Nguyen: Der Mann für die Superlative

Am Ende hatte das Hickhack um Fabian Hambüchens Zukunft bei der KTV Straubenhardt nur Verlierer: Etwa den KTV-Trainer Alexei Grigoriev, der sich missverstanden fühlt und betont, sich stets gut mit Hambüchen verstanden zu haben. Oder den einstigen Reck-Weltmeister, dessen Image durch seine Absage und die darauf folgenden Vorwürfe litt. Doch die Kontroverse, die mit der Trennung des Stars vom Verein endete, ging auch zu Lasten eines Mannes, der der KTV am Wochenende den Meistertitel sicherte – und auch nächstes Jahr sichern möchte: Marcel Nguyen. Denn seine Leistung kam bei aller Aufregung zu kurz.

Mit 15 Scorepunkten war der 24-Jährige die tragende Säule für den Straubenhardter Triumph. Superlativ an Superlativ hatten die Beobachter des Finalwettkampfs gereiht, um den Barren-Europameister zu beschreiben: „Er hat überragend geturnt, an ihm hat sich das Team hochgezogen“, befand Fördervereinspräsident Horst Rapp. Und Johann Prass, Präsident der Deutschen Turnliga, stellte begeistert fest: „Seine Barrenübung, die war absolute Weltklasse.“

Als nach dem Finale schließlich die „La Ola“ der Straubenhardter mit ihren Fans verebbt war und Nguyen alle Autogrammwünsche erfüllt hatte, konterte der Gepriesene die Lobeshymnen mit einer überraschenden Analyse. In deren Mittelpunkt stellte er weder die Barrenübung, die den Ligapräsidenten so entzückte. Und auch sein Sprung, mit dem er als einziger Turner die Marke von 16 Wertungspunkten übertraf, erwähnte er nicht. Viel wichtiger sei für ihn das Auftaktgerät, der Boden, gewesen: „Es war nicht ganz klar, ob ich am Boden turnen werde, weil ich Probleme mit meinem Fuß hatte. Nachdem ich dort durchgekommen war, lief es fast von alleine“, sagte der Nationalturner. Seine Bodenkür war der Beginn einer fulminanten Marcel-Nguyen-Show: Nicht nur am Boden, sondern auch an Pauschenpferd, Ringen, Sprung und Barren turnte er die Bestwerte der KTV.

Auf seinen Top-Mann angesprochen, ist KTV-Trainer Alexei Grigoriev auch vier Tage nach dem Erfolg noch aufgewühlt: „Er ist ein hammermäßiger Turner“, so Grigoriev gestern. Bei dessen Bodenübung „kamen mir sogar die Tränen“, bekennt er. Und Fördervereinspräsident Rapp ergänzt: „Marcel ist für uns eine Bank – und mit seiner Einstellung ein Vorzeigeathlet.“ Wie wichtig Nguyen für die KTV ist, zeigt seine Bilanz im Kampf um die Meisterschaft: Obwohl er nur an fünf Geräte ging, war der Europameister der erfolgreichste Turner des Tages.

Als Mehrkämpfer zu Olympia?

An allen sechs Geräten möchte Nguyen bei den Olympischen Spielen 2012 turnen – wenn er denn darf. Denn um die zwei Startplätze für den Mehrkampf wird er seiner Einschätzung nach mit Fabian Hambüchen und Philipp Boy kämpfen. Und noch einen Traum möchte er sich im August in London erfüllen: „Egal ob alleine oder mit der Mannschaft: Eine Medaille bei Olympia zu holen, wäre schon cool“, so Nguyen. Grigoriev traut ihm zu, im kommenden Jahr durchzustarten. „Wenn Marcel gesund bleibt, kann er ganz vorne stehen.“ Jedoch denkt der KTV-Coach dabei nicht nur an Olympia, sondern auch an weitere Großereignisse: Im Februar steht der USA-Weltcup, im Mai die EM in Montpellier auf dem Programm. Auch in Frankreich hat Nguyen ein großes Ziel: „Wir wollen das EM-Gold mit der Mannschaft verteidigen“, so seine Hoffnung.

Wegen der Fülle an Großveranstaltungen startet die kommende Bundesligasaison erst Ende September 2012. Zum Start wird die KTV Straubenhardt direkt auf Rekordmeister SC Cottbus treffen. Auch Marcel Nguyen möchte dann für die Badener an den Geräten sein: „Wenn ich fit und gesund bleibe, möchte ich natürlich alle Wettkämpfe für die KTV turnen – da sehe ich keine Probleme“, so sein Bekenntnis zu Straubenhardt. Simon Walter