nach oben
Thomas Taranu.
Thomas Taranu.
10.05.2012

KTV-Turner Taranu verpasst EM und hofft auf Olympia

Ziel Nummer eins verpasst, Ziele Nummer zwei und drei noch im Visier: Bei einem Testwettkampf in Kienbaum bei Berlin hat Thomas Taranu am Mittwoch die Qualifikation für die Turn-Europameisterschaft knapp verfehlt. „Aber mit der deutschen Meisterschaft und Olympia kommen ja noch zwei Höhepunkte“, sagte der Nieferner am Donnerstag.

Hoffnung, dass sich Taranu für die Olympischen Spiele qualifiziert, hat auch noch sein Trainer bei der KTV Straubenhardt, Alexei Grigoriev: „Für Olympia gibt es eine neue Quali, da ist Vieles möglich.“ Seinem Schützling attestierte er eine „richtig gute Leistung“: An Ringen, Boden, Sprung und Reck habe der 24-Jährige geglänzt. Doch für die deutsche EM-Mannschaft war Bundestrainer Andreas Hirsch ein guter Turner am Pauschenpferd wichtig – hier hatte Taranu das Nachsehen. „Natürlich ist das schade, weil er trotz der guten Quali nicht dabei ist“, so Grigoriev, der seine KTV-Schützlinge Taranu und Marcel Nguyen nach Kienbaum begleitet hatte.

Nguyen mit Medaillenchancen

Von Barren-Spezialisten Nguyen konnte der Coach nach seinem gestrigen Rückflug dagegen ausschließlich Positives berichten: „Wenn Marcel bei der EM so turnt wie bei dem Testwettkampf, hat er sehr gute Medaillenchancen.“ Neben Nguyen werden Vize-Weltmeister Philipp Boy, Sprung-Talent Matthias Fahrig (Halle/Saale), Pauschenpferd-Spezialist Sebastian Krimmer (Stuttgart) und Routinier Eugen Spiridonov (Bous) die deutschen Farben vom 23. bis 27. Mai im französischen Montpellier vertreten.

Sie bereiten sich in den nächsten zwei Wochen im Kienbaumer Sportleistungszentrum auf die Titelkämpfe vor. Dort ist auch Thomas Taranu dabei: Denn wenn einer der zur EM Qualifizierten ausfällt, könnte er nachrücken. Die Chance, sich für den Saisonhöhepunkt – die Sommerspiele in London – direkt zu qualifizieren, hat er schließlich am 29.Juni und 5. Juli: Dann stehen die Qualifikationswettkämpfe für Olympia an.