nach oben
10.09.2013

KTV-Turner steht nach furiosem Auftritt im WM-Kader

Straubenhardt. Ende September geht es für die Kunstturner bei der Weltmeisterschaft in Antwerpen wieder um Medaillen. Gleich zwei Turner der KTV Straubenhardt haben gute Chancen im Team der deutschen Nationalmannschaft an den Start zu gehen. In der sechsköpfigen Auswahl, die Bundestrainer Andreas Hirsch für die unmittelbare Wettkampfvorbereitung nominiert hat, stehen die KTV-Turner Thomas Taranu und Andreas Bretschneider.

Ausschlaggebend hierfür war der erste WM-Testkampf am vergangenen Sonntag in der Berliner Schöneberghalle. Insgesamt 16 Turner kämpften um ihre Chance. Furios agierte dabei Andreas Bretschneider, der seine schwierigen Übungen fehlerfrei durchbrachte. Er triumphierte am Boden, holte sich hinter Fabian Hambüchen Platz zwei am Reck und wurde Dritter am Barren. Diese grandiose Leistung wurde vom DTB-Lenkungsstab belohnt. Neben Fabian Hambüchen, der den Mehrkampf klar für sich entscheiden konnte, bekam auch Andreas Bretschneider bereits eine Einsatzgarantie. Der 24-Jährige zeigte sich darüber überglücklich. Nachdem er in der Vergangenheit schon mehrfach knapp an einer Nominierung für die Nationalmannschaft vorbeischrammte, kann er sich nun international beweisen.

Für großen Applaus sorgte auch Thomas Taranu. An seinem Paradegerät Ringe war er stärkster Akteur und gewann mit 14,85Punkten. Hochkarätig aber noch nicht perfekt war seine Darbietung am Boden. Auch deshalb muss er jetzt noch in weiteren Testwettkämpfen den Bundestrainer überzeugen.

Daniel Weinert überzeugte an seinem Paradegerät Pauschenpferd und verwies die Routiniers auf die Plätze. Für eine WM-Nominierung reichte es für den Youngster aber noch nicht. Weniger glücklich verlief hingegen die WM-Vorbereitung für den Ukrainer Oleg Stepko. Am Barren zog er sich einen Bruch des Mittelfingers zu, so dass er die schon sichere WM-Teilnahme absagen muss.