nach oben
23.03.2016

Kämpferherz gefragt - keine Resignation der SV Kickers Pforzheim nach 0:8 Niederlage

Pforzheim. Nach einer deftigen Klatsche fällt der Gang ins nächste Training vielen Fußballern meist schwer. Die Beine sind noch träge, die Motivation am Boden. Der ein oder andere lässt sich dann auch schon mal entschuldigen.

Wie war es diese Woche bei den Spielern des SV Kickers Pforzheim, nach der herben 0:8-Heimpleite gegen den VfR Mannheim? „Von Resignation keine Spur“, sagt Trainer Gökhan Gökce. „Es waren alle im Training – und wir hatten Spaß.“

Die Niederlage habe man schnell abgehakt, ja sogar etwas Positives daraus gezogen. „Mannheim wollte zweistellig gewinnen, das haben wir verhindert. Wir haben uns nicht abschlachten lassen“, blickt Gökce zurück. 6:0 stand es für die VfRler zur Halbzeit, die im zweiten Durchgang dann das große Kämpferherz der Kickers zu spüren bekamen.

Das will das Schlusslicht der Fußball-Verbandsliga Nordbaden nun auch am Samstag, 15.30 Uhr, beim Auswärtsspiel gegen die SG HD-Kirchheim (Platz 11) auspacken. Das Hinspiel verloren die Kickers 1:6. Droht die zweite Klatsche in Folge? „Daran denken wir nicht. Mannheim war ein Ausrutscher“, so Gökce, der auf Pietro Leuzzi und Özcan Balci (beide auf Städtetrip in Hamburg) verzichten muss. Kirchheim bot zuletzt Spitzenreiter Walldorf II Paroli. Erst durch einen Gegentreffer in der 90. Minute verlor man mit 3:4.