760_0900_103687__MRI_6994_jpg_Fabian_DYKTA_20_TGS_TW_Mat.jpg
Fabian Dytka im Anflug: Der Linksaußen war schon 2017 dabei, als die TGS Pforzheim gegen den TV Hüttenberg im DHB-Pokal spielte.  Foto: PZ-Archiv/Ripberger 

Kämpferische TGS Pforzheim unterliegt dem Erstligisten in der ersten Runde des DHB-Pokals

Pforzheim. Sie haben sich wacker geschlagen, die Spieler der TGS Pforzheim in der ersten Runde des DHB-Pokals gegen den Bergischen HC. Am Ende gewann aber wie erwartet der Bundesligist mit 35:23.

Über weite Strecken des Spiels war die Führung der Erstligist-Gäste in der Bertha-Benz-Halle nicht so deutlich wie erwartet. Zu Beginn waren die Pforzheimer sogar kurzzeitig in Führung – dann lag der Bergische HC zwar immer vorne, die TGS war den Löwen aber auf den Fersen. Die Gastgeber präsentierten sich furchtlos und deckungsstark und waren im Angriff variabel. Zur Halbzeit stand es 17:14 für den Erstligisten.

In der zweiten Hälfte des Spiels setzte sich aber dann die Kraft und Routine des Bergischen HC durch und der Abstand wurde immer größer. Die Gäste wehrten stark ab und ließen der TGS durch ein schnelles Spiel im Angriff wenig Chance, noch einmal heranzukommen. 

Die besten Torschützen der TGS waren Marco Kikillus (4 Tore), Michal Wysokinski (4 Tore), Maximilian Schwarz, Lukas Salzseeler, Davor Sruk und Florian Taafel mit jeweils drei Tooren. Bei den Gästen glänzten vor allem Ragnar Johansson (8 Tore) und Sebastian Damm (7 Tore). 

Dennoch ein starker Auftritt der kämpferischen Pforzheimer, der Lust auf die Saison macht, die am kommenden Samstag, 24. August, um 19 Uhr für die TGS startet.

Am Sonntag trifft der Bergische HC nun auf den Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden. Der Sieger dieser Partie steht im Achtelfinale des DHB-Pokals.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung" oder bereits am Sonntagabend auf PZ-news.