nach oben
06.02.2015

Karlsruher SC bangt vor Düsseldorf-Spiel um Krebs und Gordon

Karlsruhe. Der Karlsruher SC bangt vor dem Zweitliga-Start nach der Winterpause um den Einsatz von Gaetan Krebs und Daniel Gordon. Während Mittelfeldspieler Krebs gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) wegen Rückenproblemen eventuell fehlt, laboriert der Verteidiger Gordon an einem grippalen Infekt. «Da müssen wir noch genau hinschauen, ob sich da nicht was verschlechtert», sagte KSC-Trainer Markus Kauczinksi am Freitag. «Aber ansonsten sind alle Mann fit und fiebern der Partie entgegen.»

Obwohl der KSC auf dem zweiten Platz überwinterte, beschäftigen sich die Badener angeblich nicht mit einer möglichen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. «Das ist so eng da oben, das wird noch vier-, fünfmal wechseln», erklärte Kauczinski und warnte vor dem Tabellensechsten aus dem Rheinland. «Düsseldorf ist ein ganz starkes, offensives Team mit vielen individuellen Fähigkeiten. Trotzdem bin ich froh, dass es gleich mit so einem Kracher losgeht.»

Dabei könnte der einzige Winter-Neuzugang Ylli Sallahi vom FC Bayern München II trotz konditioneller Defizite bereits eine Option für die Offensive sein. «Ich glaube, dass er so fit ist, um 60 bis 70 Minuten zu spielen. Vielleicht sogar mehr», sagte Kauczinski.