Karlsruher SC - Werder Bremen
Der Karlsruher Philip Heise (l) und der Bremer Eren Dinkci kämpfen um den Ball. 

Karlsruher SC holt gegen Werder Bremen Punkt in Unterzahl und bleibt an Tabellenspitze dran

Karlsruhe. Der SV Werder Bremen ist im dritten Pflichtspiel nacheinander sieglos geblieben. Trotz mehr als 30-minütiger Überzahl kam der Fußball-Zweitligist am Samstag nicht über ein 0:0 beim Karlsruher SC hinaus.

Der Absteiger, der neben dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal in Osnabrück und der 1:4-Klatsche gegen Paderborn in der Liga zuletzt auch einige Spielerabgänge zu verkraften hatte, steht nach vier Spieltagen in der 2. Fußball-Bundesliga damit bei fünf Punkten. Der in dieser Saison noch ungeschlagene KSC, der Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek in der 57. Minute durch Gelb-Rot verlor, hat acht Zähler.

Die ohne ihren verletzten Kapitän Ömer Toprak angetretenen Bremer brauchten eine Viertelstunde um ins Spiel zu kommen. Während Karlsruhes Philipp Hofmann mehrfach per Kopf für Gefahr sorgte, blieb ein völlig verunglückter Schlenzer von Niclas Füllkrug (12.) zunächst die einzige Chance der Gäste. Mitte der ersten Halbzeit erhöhten die Hanseaten aber das Tempo. Romano Schmid (22.), erneut Füllkrug (29.) und Nicolai Rapp, der fünf Meter vor dem Tor von Gegenspieler Philip Heise geschubst wurde (29.), ließen gute Gelegenheiten ungenutzt.

Nach dem Platzverweis gegen Wanitzek, der nach zwei Fouls innerhalb von sieben Minuten vom Platz musste, sprach viel für einen Auswärtssieg der Bremer. Doch wirklich gefährlich wurden sie kaum noch. Stattdessen verhinderte Werder-Keeper Michael Zetterer bei einem gefährlichen Schuss von Marco Thiede (74.) den Gegentreffer.