nach oben
05.12.2015

Karlsruher SC in der Krise - 1:2 bei Arminia Bielefeld

Die Niederlage des KSC in Bielefeld war die dritte der Badener in Serie. Damit stehen sie zum Abschluss der Vorrunde nur drei Punkte vor der Abstiegszone. Dabei schienen sie gegen die Arminia lange Zeit auf der Siegerstraße zu sein.

Bielefeld (dpa/lsw) - Der Karlsruher SC steckt in der 2. Fußball-Bundesliga endgültig in einer sportlichen Krise. Die Badener verloren am Samstag bei Arminia Bielefeld vor 15 413 Zuschauern unglücklich mit 1:2 (1:0) und kassierten die dritte Niederlage nacheinander. Nachdem die lange spielbestimmenden Gäste durch Dimitris Diamantakos in Führung gegangenen waren (19. Minute), drehten Christopher Nöthe (77.) und David Ulm (84.) die Partie zugunsten der Gastgeber. Allerdings war der KSC bei den Gegentoren nur noch in Unterzahl, weil Enrico Valentini nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (66.).

Damit stehen die Karlsruher, die noch vor wenigen Monaten um den Bundesliga-Aufstieg kämpften, zum Abschluss der Zweitliga-Vorrunde weiterhin nur drei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz. «Wir sind vor dem Tor zu umständlich», kritisierte der Karlsruher Trainer Markus Kauczinski sein Team. «Wir wissen, dass das unser Problem ist.» Dennoch müsse man aus zehn Torchancen mehr machen.

 Dabei hatten seine Spieler die Partie auf der Bielefelder Alm mehr als eine Stunde im Griff gehabt. Doch dann schwächte Valentini mit seinem Platzverweis die Mannschaft. Von da an drückte die Arminia die Gäste in die Defensive und hat nach dem ersten Heimsieg mit nun 20 Punkten einen Zähler mehr als der KSC.