ksc logo
 

Karlsruher SC kommt gegen Rostock nicht über Remis hinaus

Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 3. Liga einen Rückschlag einstecken müssen. Die Badener kamen am Samstag über ein 1:1 (1:0) gegen den FC Hansa Rostock nicht hinaus.

Karlsruhes direkter Verfolger SV Wehen-Wiesbaden nahm dagegen beim Halleschen FC (4:1) drei Punkte mit. Der KSC bleibt zwar weiter auf einem direkten Aufstiegsrang, der Vorsprung auf die Hessen schmolz aber auf drei Punkte zusammen.

Die erste Chance des Spiels hatten vor 13 498 Zuschauern die Gäste durch Lucas Scherff nach acht Minuten, der jedoch aus kurzer Distanz nicht zum Erfolg kam. Danach übernahmen die Hausherren das Zepter, kamen durch Marvin Pourié (17.) und Anton Fink (19.) zu guten Gelegenheiten. Kapitän David Pisot blieb es in der 22. Minute vorbehalten, den KSC nach einem Eckball per Kopf in Führung zu bringen. Pourié (28.) hätte wenig später sogar noch nachlegen können, scheiterte aber am glänzend parierenden Hansa-Keeper Edmond Kaiser.

Nach dem Wechsel versuchte Rostock erfolgreich den Druck auf den KSC zu erhöhen. Die Bemühungen mündeten im Ausgleichstreffer durch  Scherff in der 61. Minute. Der KSC verlor danach völlig den Faden und überließ den Hanseaten weitgehend die Initiative. Die kamen durch Tanju Ötzürk (67.) und Maximilian Ahlschwede (77.) noch zu weiteren guten Gelegenheiten.