nach oben
In der zweiten Hälfte hatten die KSC-Fans deutlich mehr Spaß am Spiel. Dann sicherten sich die Karlsruher den 3:1-Sieg gegen Fortuna Köln.
In der zweiten Hälfte hatten die KSC-Fans deutlich mehr Spaß am Spiel. Dann sicherten sich die Karlsruher den 3:1-Sieg gegen Fortuna Köln. © Walter
02.02.2019

Karlsruher SC schlägt Fortuna Köln und behauptet seinen Aufstiegsplatz

Karlsruhe. Drittligist Karlsruher SC hat auch im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres seinen Aufstiegsplatz verteidigt. Die Badenener gewannen am Samstag im Karlsruher Wildpark mit 3:1 (0:1) gegen Fortuna Köln. 

Die Gäste aus dem Rheinland gingen vor 10.067 Zuschauern bereits in der vierten Minute durch Dominik Ernst in Führung, der ein Missverständnis zwischen KSC-Torhüter Benjamin Uphoff und Verteidiger Damian Roßbach zu seinem ersten Saisontreffer nutzte.

Die Gastgeber kamen erst nach 30 Minuten wieder besser ins Spiel. Die Zuschauer in Wallung brachte jedoch Schiedsrichter Timo Gerach (Landau), der mit einer umstrittenen Entscheidung (39.) seinen Assistenten überstimmte und einem Treffer von Anton Fink die Anerkennung versagte.

Vom Beginn der zweiten Hälfte an gewann der Tabellenzweite entscheidend mehr Spielanteile. In der 55. Minute bügelte Roßbach seinen Fehler aus der ersten Hälfte wieder aus, indem er per Kopf den 1:1-Ausgleich markierte. Zehn Minuten später legte Marvin Wanitzek (65.) aus 27 Metern zur KSC-Führung nach. In der 80. Minute kam dann auch Fink zu seinem Treffer, der Fortuna-Keeper Nikolai Rehnen im Fünf-Meter-Raum per Kopf überwand. In der 85. Minute vergab Marvin Pourié überhastet vor dem leeren Gehäuse einen noch höheren Sieg der Gastgeber.