nach oben
Bleibt dem Karlsruher SC bis 2018 erhalten: Towart René Vollath
Bleibt dem Karlsruher SC bis 2018 erhalten: Towart René Vollath © DPA
15.01.2016

Karlsruher SC verlängert mit Torwart Vollath bis 2018 - Sonntag Start ins Trainingslager

Torhüter René Vollath hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Karlsruher SC um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Der 25-Jährige unterzeichnete am Freitag im Wildpark eine entsprechende Vereinbarung.

„René hat in seiner Zeit hier auf und neben dem Platz eine sehr positive Entwicklung durchlaufen und sich nie hängen lassen“, erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Wir erwarten uns von ihm noch einiges.“

Vollath spielt seit dem Sommer 2013 für den Karlsruher SC. Bisher absolvierte er acht Zweitligapartien für den KSC, drei davon in der laufenden Spielzeit.„Ich freue mich, weiter ein Teil der Mannschaft und des Vereins zu sein“, äußerte sich Vollath zur Verlängerung des Vertrags. „Ich werde weiter alles dafür geben, unsere gemeinsamen und meine persönlichen Ziele zu erreichen.“

KSC startet ins Trainingslager

Am kommenden Sonntag bezieht der KSC sein neuntägiges Trainingslager in Benahavis/Spanien. Das Team reist am Sonntagmorgen um 8.05 Uhr vom Flughafen Stuttgart aus nach Malaga und fährt von dort aus weiter nach Benahavis, wo es im Gran Hotel Benahavis Quartier beziehen wird.

Mit in Spanien sind auch in diesem Jahr wieder einige Nachwuchsakteure des KSC. Vom KSC II werden Torhüter Flemming Niemann (für den verletzten Florian Stritzel) sowie Tim Fahrenholz und Pierre Fassnacht die Reise mit antreten. Aus dem KSC-Talentteam werden Niklas Hoffmann (U19) sowie Valetino Vujinovic (U17) am Trainingslager teilnehmen. Aus dem KSC-Profikader nicht mit dabei sein wird Tim Grupp.

Das Team um Chefcoach Markus Kauczinski wird neben der Arbeit auf dem Trainingsplatz zwei Testspiele absolvieren. Am kommenden Donnerstag (21. Januar) trifft das Team dabei im Stadion von Los Barrios auf den rumänischen Erstligisten FC Panduri. Der Anstoß der Partie ist für 16.30 Uhr vorgesehen. Die zweite Testpartie bestreitet der KSC drei Tage später am Sonntag (24. Januar) gegen den Ligarivalen SC Freiburg. Diese Begegnung beginnt um 15 Uhr.